Was deine Worte über dich sagen

Dein Leben ist ein offenes Buch, und ich weiß, was in dir vorgeht. Wenn ich höre, worüber die redest, weiß ich was dich beschäftigt. Glaubst du das?

Eigentlich ein krasser Gedanke, oder?

Durch deine Worte verkündest du unbewusst der ganzen Welt, was in deinen Gedanken abgeht.

Diese Tatsache wurde mir heute morgen neu bewusst, als ich die Worte Jesu las, der sagte:

Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil in seinem Herzen Gutes ist; und ein böser Mensch bringt Böses hervor, weil in seinem Herzen Böses ist. Wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund.

Das klingt doch ziemlich hart und schonungslos. Aber so war Jesus. Er hat nie ein Blatt vor den Mund genommen. Warum sollte er auch?

Aber was meint Jesus damit, und wie hilft uns das, an dem Gebrauch unserer Worte zu arbeiten?

Du bist, was du redest

Die Gleichung ist so einfach, wie erschütternd. Jesus trifft die Sache auf den Punkt. Er teilt die Menschen in zwei Gruppen ein. Diese Gruppen teilen sich auf in gute Menschen und böse Menschen. Kriterium für die Einteilung ist das, was die Menschen reden. Einfach gesagt:

Redest du schlecht, bist du schlecht – Deine Worte bringen zum Ausdruck, was in dir ist. So einfach ist das, nach der Meinung von Jesus. Wenn du zum Beispiel nur negativ redest; wenn du andere Menschen verurteilst, richtest und schlecht machst, dann musst du für dich erkennen, dass du selbst schlecht bist.

Redest du gut, bist du gut – Du kannst von deinem Reden ableiten, wie gut es um dein Inneres bestellt ist, sagt Jesus. Wenn du in deinem Reden positiv bist; wenn du immer ein freundliches Wort parat hast; wenn du andere durch deine Worte segnest, dann ist klar, dass du selbst gesegnet bist.

Ich habe mir zuletzt Gedanken gemacht, über den Gebrauch meiner Worte. Meine Beurteilung war doch ziemlich deprimierend. Ich würde sagen, dass ich nicht schlecht über andere rede, aber ich bin oft undankbar und negativ. Ich habe auch festgestellt, dass wenig Ermutigung und Segen aus meinen Worten kommt. Vielmehr sind ganz banale Dinge zentral in meinem Reden.

Hinterfrage dich doch mal selber. Worüber redest du am allermeisten, wenn du auf den Gebrauch deiner Worte schaust?

Egal, was als Ergebnis dabei herauskommt. Folgendes steht fest …

Du redest über das, was dir wichtig ist.

Du redest über das, was dich beschäftigt.

Du redest über das, was du liebst.

Und?

Was ist dir wichtig? Was beschäftigt dich? Wen oder was liebst du?

Ich will so gerne, dass mein Gott und Vater und der Herr Jesus Christus, Zentrum in meinem Herzen und in meinem Reden sind.

Jesus sagt:

Wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund.

Ist mein Herz voll von Jesus, dann spreche ich auch von ihm. Kommt Jesus in meinen Reden nicht vor, dann ist mein Herz auch nicht voll von ihm.

Dies muss ich leider ziemlich ernüchtert feststellen.

Und ich kann daran auch nichts ändern. Für die Behandlung meiner Krankheit kann ich Medikamente nehmen. Diese ändern dann etwas an meinen Befinden. Die Änderung meines Herzens, kann ich selbst nicht vornehmen.

Mein Herz muss von Jesus selbst verändert werden.

Bei dir ist es dasselbe. Du von dir aus bist schlecht und wirst immer wieder schlecht reden, aber Jesus in dir, ER kann dich befähigen, segensreiche Worte zu gebrauchen, die ihn ehren und ihn den Mittelpunkt stellen.

4 Wege zu einer veränderten Sprache.

  • Tue Buße über dein schlechtes Reden. – Hierin sind wir alle schuldig geworden. Jeder Neuanfang beginnt mit der Erkenntnis eigener Schuld.
  • Lade Jesus ein, dein Herz zu regieren. – Du von dir aus, wirst nie bleibend deine Worte zum guten verändern können. Dazu muss Jesus in dir regieren.
  • Entscheide dich für die guten Worte – Dein Kopf hat ein Wörtchen mit zu reden, bei den Worten die du gebrauchst. Du darfst und musst dich auch mal dazu entscheiden, schlechte Worte zu unterlassen und gute Worte zu gebrauchen.
  • Nimm Worte der Bibel in dich auf – Wenn die Bibel in dir ist, weil du sie gelesen, darüber nachgedacht und auswendig gelernt hast, dann kannst du auf diese Weise gut reden. Dies ist das beste Mittel um dein Herz mit gutem zu füllen.

Frage: Wie geht es dir mit dem Gebrauch deiner Worte? Teilst du die Meinung von Jesus, dass man am Reden erkennen kann, wie ein Mensch in seinem Herzen ist. Was denkst du über diese schonungslose Beurteilung.

Comments

  1. Barbara says:

    Vielen Dank Danny für diesen Artikel!
    Meine Bilanz ist ziemlich niederschmetternd, wenn ich daran denke, das ich meine Zunge überwiegend dazu gebrauche, negatives von mir zu geben, statt zu segnen und Gott zu verherrlichen.
    Dieses Thema beschäftigt mich nun schon einige Tage und ich war ziemlich entmutigt deswegen.
    Durch Deine Zeilen fühle ich mich dazu ermuntert, nicht aufzugeben.

    LG und den Segen des Herrn,
    Barbara

    • Hi Barbara, vielen Dank für deinen aufrichtigen Kommentar. Es freut mich, dass du diesen Artikel gefunden hast. Gib nicht auf, in deinem Bestreben eine geheiligte Sprache an den Tag zu legen. 😉
      Mit lieben Grüßen
      Danny

  2. Max Wichmann says:

    Dazu kann ich nur Amen sagen! Es ist letztendlich so einfach diese wunderbare Wahrheit! Zuerst die Gedanken dann da heraus die Worte und dann die Taten. Ich war früher ein schlimmer Flucher und ich quatschte was mir so in den Sinn kam und wenn das Wort, was ich ständig bei jedem Missgeschick sagte so gestunken hätte wie es wirklich stinkt dann, au weih. Als Christ am Anfang wollte ich so nicht mehr sein, ich brachte meine Not im Gebet zu Jesus und ich bat Ihn dass Er mich doch verändert und es ist so, wie du es geschrieben hast, du hast keine Chance anders zu denken und zu sprechen, wenn es nicht der Heilige Geist Gottes in dir wirkt! Alles zusammenreißen, alle Gesetze erfüllen machten es nur noch schlimmer! Dann durfte ich erkennen das wich ich in meiner Taufe im Namen Jesu Christi bekannte, Mein alter mensch unter Adam ist ja wirklich tot! Als Jesus starb, da starb ich mit Ihm und ich wurde auch mit Ihm begraben und auferstanden zu einem neuen ganz anderen Leben! Ich dankte Gott dafür und die Bibel sag ja dass wenn wir erkennen dass unser alter Mensch gestorben ist dass dann der Leib der Sünde kraftlos gemacht wird! Ich war immer noch nicht so wie ich es mir wünschte, aber ich war auch nicht mehr wie ich war und das durch Gottes unverdiente Gnade, weil Gottes Wort die Wahrheit ist, egal wie unmöglich es auch aussehen mag! Ich könnte darüber noch mehr schreiben, aber ich schreibe sowieso so viel und will mich doch etwas zurückhalten. Es waren ganz bestimmte Worte die mir aufs Herz gelegt wurden. Durch sehr viel große Not wurde ich total von mir weg auf Jesus geworfen. Nur durch Ihn konnte ich das alles überwinden und ich wusste dass ohne Gottes Willen kein Haar von meinem Haupt fällt! Ich wollte nur noch dem nachdenken was wohl lautet, eine Tugend… Die Bibel sagt dass wir von jedem Wort aus dem Munde Gottes leben Das kann ich aber nur, wenn ich alle andere Gedanken die sich gegen Gott erheben unter den Gehorsam Christi gefangen nehme! Wenn ich Gott, Seinem Wort wie ein Kind dem Papa vertraue! Darum bat und bete ich um Einfachheit, denn Gott ist in Einfachheit für den sogenannt klugen Menschen verborgen! Ich bete darum dass ich allezeit für alles danke und ein dankbarer Mensch durch die Verbindung als Rebe zum Weinstock bin! Ich gehe von dem, Es ist vollbracht aus! Der Fürst dieser Welt ist gerichtet und wir wurden als Kinder Gottes in Christi Reich versetzt worden und haben Sitz in der Himmelswelt! Ich will nicht mein leben haben sondern das Leben Jesu Christi, das wir als Christen haben sollten damit wir nicht nur Hörer sondern auch Täter sein können! Die Bibel sagt dass Tod und Leben in der Gewalt der Zunge liegt und dass wir, wenn wir gute und schöne Tage haben möchten unsere Zunge hüten sollten unsere Lippen dass wir keinen Trug reden! Wir befinden uns als Christen in einem geistlichen Kampf und der Sieg wurde durch Jesus am Kreutz errungen und wir sollten uns mit dem Sieg Jesu Christi ja ganz mit Seinem Wort eins machen! Es gibt ein Immunsystem in uns und das sorgt dafür dass keine Viren und Keime Bakterien usw, in uns hinein kommt und alles übernimmt! Unser Blut unsere Haut und anderes hat damit zu tun! Auch diese Erde hat ein Schutzsystem vor schädlichen Einflüssen aus dem All, das wissen wir! Wie groß und herrlich ist doch unser Gott! Es gibt auch einen Schutz für die Gesellschaft, aber das wird leider auch immer wieder missbraucht! Dann wenn wir an den Rechner denken, dann sind wir froh dass wir eine Firewall, einen Virenschutz haben. Nur so wenn immer wieder neuer Schutz nachkommt sind wir sicher. Das Böse, der Kampf zwischen Licht und Finsternis ist überall in vollem Gange! Aber gerade auch unser Innerer geistliche mensch hat oft keinen oder nur sehr wenig Schutz, weil wir diesen Kampf oft genug ga nicht als Kampf erkennen und so ligt die Waffenrüstung in der Ecke und wir meinen im Schlafdress Siege zu erleben! Der Schutz des Kindes Gottes ist Gottes Wort! Der Feind kam zu Eva im Paradies mit, Sollte Gott gesagt haben und unser Herr Jesus widerstand dem Satan in der Wüste mit dem Wort Gottes! Und wir?! Ich habe die Macht des Wortes Gottes in wunderbarer Weise erfahren dürfen als ich in Lebensgefahr war, als ich gewürgt wurde und geschlagen auf der Straße wegen der Wahrheit des Evangeliums! Ich wurde bespuckt so dass mir alles im Gesicht herunterlief und ich hatte das Empfinden einen Orden verliehen haben zu bekommen! Nein die gute alte wunderbare Bibel ist kein altbackenes Buch, es ist die größte Kraft auf dieser Erde und überhaupt! Es ist nicht nur ein Buch mit Lehre und Moral usw. Nein! Wenn das Wort und der kindliche einfache Glaube zusammenkommt, dann geschieht das was das Wort sagt! So wie Gott es führt wird es sowieso geschehen! Diese neuen sogenannten modernen Bibeln wo Gottes Wort total verhunzt wurde das ist ein Greuel, aber es wird gut geheißen, Hauptsache der Saal wird voll! Ich höre auch keine sogenannte Christliche Rockmusik, weil ich die früher gehört habe und weil es sich in meinem Inneren herumdreht wenn ich dieses hören müsste! So werden die Christen unterwandert und die Leute mögen total nett und freundlich sein, aber es wird in dieser Weise im Oberflächlichem bleiben! nein, ich stelle hier keine Gesetze auf, es ist einfach dass ich mein Leben beschreibe! Früher hab ich die schlimmste und härteste Musik gehört mit und ohne Drogen und ich bin heute richtig froh schöne wunderbare tiefe Christliche Lieder zB aus dem Pfingsjubel zu hören! Ich bin Gott dankbar dafür und es gibt auch eine Sängerin die Lieder aus älterer Zeit vor diesem lauen Zeitalter in dem wir heute leben, singt und auch die höre ich auch gerne! Aber Geschmack ist nicht übertragbar. Ja die Frage ging ja um unser Inneres und ich denke dass auch das dazu gehört! Wenn ich ein Kind Gottes sehe welches in großer Not getrunken hat, was es ja gar nicht wollte, dann ist das für mich etwas anderes als wenn jemand sagt, ach als Christ kann ich doch auch auf der Party mittrinken. Ich habe einen lieben Bruder im Herrn, der hat nur gesoffen viele Jahre und ein schlimmes Leben gehabt. Als er Jesus erfuhr, da wurde er frei von diesem Zeug! Saufet euch nicht voll Wein.. sondern werdet voll Geistes… Der Heilige Geist ist unser wahrer Tröster, Gottes wahrer Friede und echte Freude, da willst du keinen Ersatz mehr, der Menschen ins Elend bringt!
    Als Christ musst du dich nicht verbiegen zu etwas was du nicht oder noch nicht bist. Ich habe kein Gesetz dass mir sagt dass ich nicht schlechtes denken und reden soll. Nein, ich hasse es das zu tun, ich will es nicht, es ist doch so wunderbar zu segnen und schrecklich zu fluchen! Ich habe das alles durch und absolut genug davon gehabt! Nein, wenn wir wirklich unser leben ganz dem Herrn übergeben und überlassen, wenn wir Seinen Weg wollen und wenn es uns alles kostet, dann werden wir die glücklichsten Menschen sein! Jeder Gedanke ist ein kleiner Same und man sollte ihn, wenn er nicht gut ist nicht die Tür zum Inneren öffnen. Das ist was von außen zu uns kommt! Du lässt ja auch nicht den zu dir, der dich berauben will, auch wenn wir als Kinder Gottes meist nicht zur reichen Klasse gehören. Gedanken werden zu Einstellungen und Verhaltensweisen! Gottes Wort Seine Verheißungen in uns ist das herrlichste überhaupt, wo du ein zufriedener Mensch bist, der dem nachdenkt nachdenken will, was wohl lautet! Dass wir uns verändern lassen in unserer Gesinnung durch Erneuerung unserer Gesinnung, dass wir lernen erkennen, gutes und böses zu unterscheiden! Jeder mensch kommt als verlorener Sünder auf die Erde und er tut böses, weil er diese Sündenfall Natur hat. Er wird als Sünder unter dem Gericht Gottes stehen. Auch wenn dieser Mensch mit seiner Natur ein Mensch ist der gutes tut oder Geld den Armen gibt zur Kirche geht usw. Dadurch wird er im Inneren nicht anders! Alles das kann ihn nicht retten und vor Gott angenehm machen! Nur durch den Glauben an Jesus Christus, wenn wir Ihn in uns aufnehmen im Glauben und Ihm unser Leben überlassen können wir vor Gott bestehen und haben ewiges Leben! Nur durch die Wiedergeburt wie es in Joh. 3 geschrieben ist! Wir können uns die Uniform eines Landes anziehen, damit sind wir nicht Bürger des Landes! In das Reich Gottes, in Gottes Familie werden wir hineingeboren durch Gottes Wort und Geist! Wenn du wirklich Gott liebst Sein Wort wirst du von den meisten Menschen abgelehnt! So wie es beim Meister war, ist es auch bei seinen Jüngern! Ich wünsche Gottes Segen, liebe Grüße!