12 Gründe warum ich mir den „Noah“ Film nicht anschauen werde

 

Als ich vor einigen Monaten auf den Trailer für den neuen Noah-Film stieß, war ich gespannt und voller Erwartungen. Ich postete den Link bei Facebook. Dabei freute ich mich darüber, dass ich in der Zeit, wenn der Film anläuft, in Deutschland sein werde.

Diese Zeit ist nun gekommen. Morgen fliegen wir nach Deutschland. Seit letzten Donnerstag läuft der Film in den deutschen Kinos. Unzählige christliche Jugendliche, werden mit Begeisterung in diesen Film gehen. Wobei sie davon ausgehen, dass es sich bei diesem Film um die biblische Geschichte von Noah handelt.

Ich kann verstehen, dass dieser Film anziehend wirkt. Auch ich dachte zuerst, wie schön, dass sich jemand die Mühe macht, diese dramatische Geschichte hollywoodreif aufzuarbeiten.

Aber heute weiß ich: Ich werde mir diesen Film nicht anschauen.

Die Gründe dafür will ich dir gleich aufzählen. Natürlich gibt es gleich Stimmen, die sich melden: „Wie kannst du eine Meinung zu dem Film haben, wenn du ihn noch nicht gesehen hast?“ Und andere würden sagen: “Jeder muss sich seine eigene Meinung bilden.”

Ich glaube nicht, dass alle in diesen Film gehen müssen, nur um später beurteilen zu können, ob dieser Film sehenswert oder abzulehnen ist.

Es reicht, wenn einige Christen mit Unterscheidungsvermögen, den Film gesehen haben und davon berichten. Ich beziehe mich also in meinen Gründen auf glaubwürdige Aussagen von anderen, die den Film gesehen haben. (Links findest du am Ende des Artikels.)

Hier kommen nun meine Gründe.

  1. Ich lasse mich nicht verführen. Natürlich wollen die Macher des Films Christen in die Kinosäle locken. Viele werden diesem verlockenden Titel folgen und denken sie sähen einen Film über Noah. Doch das ist eine große Täuschung.
  2. Die bekommen mein Geld nicht. Die Macher in Hollywood haben diesen Film gemacht, um damit Geld zu verdienen. Sie haben ihre Absicht dann erreicht, wenn ich mir diesen verdrehten Film anschaue.
  3. Der Film hat fast nichts mit der biblischen Geschichte zu tun. Das ist das Erschütternde. Der Noah-Film hat mit der Geschichte aus 1.Mose 6-10 nur so viel gemeinsam. Es geht um einen Mann, eine Sintflut und ein Schiff mehr nicht. Ach ja, und Tiere kommen auch vor.
  4. Der Film verdreht biblische Wahrheiten. Die Liste wäre endlos, wenn ich aufzählen würde, was alles falsch ist. Ein Beispiel: Der Film beginnt mit den Worten: „Am Anfang war nichts“. Während wir in der Bibel lesen: „Am Anfang schuf Gott“.
  5. Gott wird klein gemacht. Er ist nicht allmächtig. Er wirkt fern und desinteressiert. Eigentlich ist er gar nicht richtig involviert in das Geschehen des Films. Während Gott in der Bibel mehrfach zu Wort kommt, ist er in diesem Film stumm.
  6. Noah ist dargestellt als der absolute Psycho. Das Filmplakat lässt dies schon erahnen. Noah bringt Leute um, weil sie ein Tier mit einem Pfeil töten.  Später auf dem Schiff will Noah die Kinder seiner Schwiegertocher umbringen, damit die menschliche Rasse ausgelöscht wird.
  7. Noah kooperiert mit Dämonen. Die sogenannten Wächter, sind erfundene Engelsfiguren, die nicht im biblischen Bericht von Noah auftauchen. Im Film werden sie beschrieben als Engel, die aus dem Himmel verbannt wurden, weil sie gegen Gott rebelliert haben. Nach unserem Verständnis, sind das Dämonen.
  8. Gutes und Böses werden böse vermischt. Der Teufel wird verdeckt dargestellt durch eine Schlangenhaut aus dem Garten Eden. Erkenntnis für Gottes Auftrag wird durch diese Schlangenhaut weitergegeben. Gottes Wille wird also in dem Film durch das Zeichen des Bösen (die Schlangenhaut) erkannt.
  9. Das Problem der Menschheit wird völlig falsch dargestellt. Im Film gibt es eine Sintflut, weil die Menschen bestraft werden, dafür dass sie die Umwelt mißbrauchen. Wir wissen, dass das Problem des Menschen viel tiefer liegt als das.
  10. Die falsche Werbung für ein fleischloses Leben. Im Film sind die Menschen vor der Sintflut Fleischesser, und nach der Sintflut Vegetarier. Ich habe nichts gegen Vegetarier. Aber hier wird subtil und durch Verdrehung der Geschichte für ein fleischloses Leben geworden. Das passt mir nicht.
  11. Der Film ist voll von Zauberei und heidnischen Elementen. Metuschelach, der Großvater von Noah ist nichts anderes als ein Zauberdoktor mit magischen Kräften. Gott dagegen hat nichts zu tun mit den übernatürlichen Ereignissen Film. Sie basieren vielmehr auf heidnischer Zauberei.
  12. Ich würde mich nur aufregen. Als Liebhaber der Bibel würde ich nichts als Ärger und Wut empfinden, über solch einen bösen Missbrauch der Heiligen Schrift. Und ich würde betrübt sein darüber, dass viele Christen solch einen bösen Film schauen, ohne irgendetwas dabei zu empfinden.

Für Darren Aronofsky, den Regisseur des Films, ist „Noah“ der am wenigsten biblische Bibel-Film, der jemals gemacht wurde. Das sagt doch eigentlich alles.

Abschließend will ich noch einmal sagen: Ich habe den Film nicht gesehen, und werde es auch nicht tun.

Und ich rate dir dringend ab diesen Film zu gucken.

Falls du meine Bedenken teilst, wäre ich dir dankbar, wenn du diesen Artikel teilst. So können andere davor bewahrt werden, sich diesen Film anzuschauen.

Falls du ihn doch anschauen willst, erwarte nicht, dass du irgendetwas von der biblischen Geschichte wieder erkennst.

Frage: Findest du es richtig, dass ich mir eine Meinung bilde ohne den Film gesehen zu haben? Was denkst du über die Gründe, die ich aufführe? Sind sie für dich überzeugend? Oder siehst du weiterhin einen Nutzen im Konsum dieses Films? Ich freue mich von dir zu hören.

Falls du eine tiefgehende Rezension zum dem Film lesen willst empfehle ich dir folgende Artikel:

A No Holds Barred Review of Noah (10350 Wörter)

Drowning in Distortion — Darren Aronofsky’s “Noah”

How Christians Are Responding to the Noah Movie

The Noah Movie is Disgusting and Evil Paganism

Comments

  1. Hallo Danny,

    ich finde es genau richtig, dass du dir eine Meinung bildest, ohne den Film angeschaut zu haben. Wenn von Christen mit einem geistlichem Blick die Missstände und die Verdrehung der Schrift beschrieben haben und du weißt, was du zu erwarten hast, dann kann man sich sich die eigene (schlechte) Erfahrung sparen.

    Ich finde deine Gründe sehr überzeugend. Der Widerspruch zur Bibel, die Verzerrung und Verunglimpfung Gottes und seiner Wahrheit sprechen hier für sich. Für mich ist das ebenfalls Grund genug das nicht anzuschauen. Und ich würde auch die jungen Leute, die ich kenne warnen und ihnen abraten da hinzugehen, oder sich das sonst wo anzuschauen.

    • Hallo Robert, danke für deine Antwort. Du gehst auf meine Fragen ein und beziehst selbst Stellung. Gott segne dich.

  2. Nore says:

    @autor: du solltest den Text noch einmal auf eine korrekte Rechtschreibung und falsche Satzzeichen prüfen. Dann wirkt dein Text seriöser.

  3. Vanessa says:

    Hallo Danny…. Bravo….. So müssen wahre Christen reargiere,ich habe mich damals auch so gefreut und geplant mit freunden ins Kino zu gehen wegen Noahs Geschichte,aber kannst du es vergessen. So eine Film werde ich nicht unterstützen….die richtige Worten und Gründe ausgedrückt!
    Danke dir für diese Artikel!! 🙂

  4. Benedikt Fröhlich says:

    100 % deiner Meinung….und der Film „Jesus Liebt mich“….wo Jesus als Menschlicher Lover dargestellt wird, und sogar verführt werden kann zu Fluchen…..usw. ….über den hab ich mich auch voll aufgeregt.

  5. shema yisrael says:

    ja, finde es richtig, dass du dir eine meinung bildest. auch finde ich, dass es möglich ist, nach so vielen zeugnissen und berichten, sich eine meinung zu bilden ohne den film gesehen zu haben.
    gründe finde ich an sich alle ok. finde halt nicht alle gleich wichtig bzw. manche eher nebensächlich. wie z.b. sehe ich keine gefahr verführt zu werden. sehe es eher kritisch, dass nichtchristen, denen wir die frohe botschaft bringen sollen, sowas vorgesetzt bekommen. oder die 10 euro die ich fürs kino zahlen würde, würden auch nicht besonders ins gewicht fallen. gut, da kann man wieder diskutieren: wenn jeder so denkt usw….
    3.-11. ist für mich sehr wichtig!
    12. finde diese verdrehung auch ziemlich schlecht, aber nur wut und ärger empfinden würde ich jetzt so nicht sagen. und dass andere christen sich nicht so sehr daran stoßen: naja find ich auch nicht so gut, aber dass es mich betrübt würd ich auch nicht sagen.

  6. Also, in meiner KJV heißt es: „The earth was without form, and void; and darkness was[a] on the face of the deep. And the Spirit of God was hovering over the face of the waters.“

  7. DU HUSO says:

    Du bist ein richtiger Lappen ! Habe so einen Scheiß Beitrag lange nicht mehr gelesen du Idiot! EKELHAFT SOWAS! RICHTIG BILLER TROTTEL BIST DU! Deine Argumente sind für den Arsch.
    Film ist Kunst, und wenn du so einen auf Hardcore Christ machst, dann benutzt gefälligst den PC und das Heilige Internet nicht du Opfer!
    Richtig schlimm solche Menschen!

    • Hallo, es tut mir leid, wenn ich dich durch meine Haltung zum Film verletzt habe. Ich bin nicht ein Hardcore Christ, sondern ein Mensch mit Prinzipien, dem Dinge wichtig sind. Das ist leider bei falsch angekommen, und das tut mir leid.

      • Daniel says:

        Schöner Beitrag und ich habe gestern den Film gesehen. Auch wenn ich christlich erzogen wurde, sehe ich mich eher als eine Art Agnostiker. Dennoch, ich freute mich auf diese gewisse Atmosphäre einer biblischen Erzählung und ja, da versagt der Film leider da er mich eher langweilte. Meine Mom, sehr religiös, verstand ihn gar nicht. Dennoch muss ich Ihn retten und auch verdeutlichen, was mir schon immer irgendwie auffiel. Je christlicher, desto weniger Ahnung von der Bibel. Natürlich war hier viel interpretiert, aber bei so wenigen Infos muss und soll man dies ja auch. Mein Interesse liegt auch an der Herkunft der biblischen Geschichte, daher sind mir die Infos der Gilgamesch Chronik auch vertraut. Da muss ich dem Film doch ein Lob aussprechen, er zeigt die Wächter wie sie besonders die Juden (altes Testament) oft beschreiben. Dass diese nicht als 100% böse dargestellt werden, finde ich nicht schlimm, als Gläubiger kann man ja mal hinterfragen ob ein Engel oder ehemaliger denn wirklich jemals 100% böse sein könnte… ich hätte jedenfalls ein Problem mit solch einem Glauben. Es wurde hier auch gesagt, dass Noah sehr brutal agiert, aber wenn wir das alte Testament lesen, sehen wir genau dies. Hier wurde übrigens die Abraham Geschichte mit eingebaut, finde ich ebenso nicht schlimm. Als Film will ich ihn nicht retten, da wäre mehr möglich gewesen. Den Film aber nicht zu sehen, um Hollywood Geldgier vorzuwerfen, finde ich falsch. Die Bibel kann man sich von der Kirche über Weltbild auch teuer in unserer komplett fehlerhaften Übersetzung erwerben… Geldgier?

        • Hallo Daniel, es freut mich, dass du deine Gedanken niederschreibst. Allerdings möchte ich zurückfragen, weil ich folgendes nicht verstanden habe: Was meinst du mit? „Je christlicher, desto weniger Ahnung von der Bibel.“ Das Problem an dem Film ist nicht, dass er interpretiert, sondern dass er Wahrheit verzehrt und verdreht. Dies kann man leicht hin nehmen, wenn man eh nicht daran glaubt, dass Noah wirklich gelebt hat.

          Du beziehst dich auf die Brutalität des Alten Testamentes, und die will ich auch auf keinen Fall leugnen. Aber Noah wird als gerechter Mann beschrieben. „Im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen war Noach ein rechtschaffener, durch und durch redlicher Mann“ (1.Mose 6,9) Dein Argument ist also nicht sehr überzeugend.

          Zudem habe ich nicht von Geldgier gesprochen, wie du schreibst, sondern von der Absicht der Macher mit dem Film Geld zu verdienen, was ich nicht verurteile. Ich sagte lediglich, dass ich keinen Anteil daran haben will, dass der Gewinn sich durch meinen Kinobesuch erhöht.

          Naja, das soll erstmal genügen.

          • First time I saw this Bible I thought how great it would be for youth camp! Have you seen some kids Bibles when they get home after a week of taking there Bible with them to every aciivtty at camp? Not a pretty site!

    • chasenow says:

      du bist ja sehr sachlich 🙂 und voller guter Argumente.

    • chasenow says:

      obwohl ich dir Recht gebe, dass die Argumente etwas schwammig dargestellt worden sind.

      • Mein Ziel war es einen kurzen Artikel zu schreiben. Für eine tiefgehende Argumentation hätte ich den Film tatsächlich sehen müssen. Aber für eine kurze Beurteilung reichen die Punkte völlig aus. Ich wollte gar nicht Argumentieren. Ich habe nur meine persönlichen Gründe aufgeführt. Ob es logisch-nachvollziehbare Gründe sind, soll der Leser selbst beurteilen und zu einem Schluss kommen.

      • 15/09/2009 – 5:36pmsI NO ENTIENDES PORUÉ EL MADRID FICHÓ A UN ÁRBRITO, TE JODES, ESO DICE QUE ERS UNA PERSONA MUUUUUUUUUUY IGORANTE. rETÍRATE DE HABLAR MÁS DE FÚTBOL PORQUE NO TIENES NI IDEA, Y CIERRA ESTA PUTA MIERDA DE BLOG. mENUDO ASCO.CIERRA AL SALIR. He dicho.

    • search says:

      Was hast du denn für eine Art einen Kommentar zu schreiben. Ernst kann man dich dabei leider nicht nehmen, Du bist nicht sachlich nur beleidigend, weshalb dein Beitrag unter die Kategorie “ nicht lesenswert“ fällt.

      • Danke für diesen korrigierenden Kommentar. Ich dachte ich lasse diesen sehr unsachlichen und beleidigenden Kommentar trotzdem stehen, um diesen Autoren bloßzustellen in seiner Art.

    • Peter Menning says:

      Du tust mir auch sehr leid!!! Woher bist du denn gekrochen, das du so redest?! Da sieht man wieder den Unterschied zwischen der Kunst sich zu artikulieren (und die Mühe dahinter) und so einer armen Meldung …!

      • Hallo ihr zwei,ganz schön neidig, dass ihr in der welt rum reisen könnt und wir hier bei kälte und überall wasser versauern müssen. die bilder sind ja auch schon velokcrend, lasst es euch mal richtig gut gehen und geniest the real way of life. Ciao N+H

  8. elbepower says:

    mm Ich finde es schon etwas merkwürdig sich von einer Sache ein Bild zu machen wenn man nur auf Aussagen von anderen sich ein Bild gemacht hat. Das der Film nicht nach biblischen Sinn gemacht wurde wurde schon vom produzenten gesagt bevor der Film gedreht wurde also ist es nichts neues.
    Desweiteren finde ich es schon Merkwürdig das es kaum echte Geistliche Gründe aufgeführt werden sondern nur Meinungen von Anderen ungeprüft weitergegeben. Und das Noah psychisch angeschlagen war ist aus der Bibel bekannt den er war Alkoholiker!!! Und trotzdem hat Gott ihn gebraucht und er war Gott treu. und das zählt.
    in der Auflistung werde nur Menschliche Aspeckte gebracht und mal wieder ungeprüft vor einem Film gewarnt und demonisiert. Und das pauschal. ist schon sehr Schade so Kritik an einem Film zu üben ohne es selbst geprüft zu haben.

    • Hallo elbepower, wie ich schon in meinem Artikel sagte, werden solche Meinungen, wie in deinem Kommentar, aufkommen. Ich warne nicht ungeprüft vor einem Film. Nur weil ich den Film nicht gesehen habe, heißt es noch lange nicht, dass meine Beurteilung ungeprüft ist. Ich habe mich nicht einfach auf Meinungen verlassen, von Leuten, die ebenso ungeprüft an die Sache rangegangen sind. Sondern meine Gründe basieren auf verlässlichen und vertrauenswürdigen Quellen. Jeder der den Film gesehen hat, bestätigt meine ablehnende Haltung.

    • Regula Aeppli-Fankhauser says:

      Nur weil die Bibel an einer einzigen Stelle davon berichtet, dass sich Noah betrunken hat, ist er doch noch nicht Alkoholiker!!??

  9. Ein Bruder says:

    Ich habe den Artikel eigentlich lesen wollen, um mich über eine weitere komische Meinung zu belustigen. Tja, falsch gedacht. 😀 Wenn man davon ausgeht, dass die Dinge, die du da aufzählst, tatsächlich genau so in dem Film stattfinden, dann ist er wirklich für einen Christen nicht sehenswert.
    Eigentlich wollte ich den Film sehen, jetzt werde ich es höchstwahrscheinlich nicht mehr tun. Das einzige, was ich an dem Film als sehenswert empfinde, sind die gewaltigen Flutbilder, die man gut mit seinen Bibelkenntnissen verbinden kann. So werden die Geschichten noch lebendiger. Aber dafür muss man gut zwischen Wahrheit, Lüge und Manipulation unterscheiden können – wofür fundierte Bibel- und Gotteskenntnisse vorausgesetzt sind. Also: Nicht auf die leichte Schulter nehmen.

    Bravo, guter Artikel! 🙂

    Ach und noch eine kleine Korrektur: „Für Darren Aronofsky, de*n* Regisseur des Films*,* ist “Noah” ** der am
    wenigsten biblische Bibel-Film, der jemals gemacht wurde.“ 🙂

    Gott segne dich!

  10. Matthias says:

    Nunja, ich erlaube mir doch auch einmal kritisch meine Stimme zu erheben. Ich finde es schwierig, wenn man über etwas diskutieren will und nur zweit Meinungen hat. Das darf man, dass steht außer Frage. Ich bin geprägt von Christen, ich bin es Leid alles erst einmal zu verteufeln.
    In deiner Anführung gibt es Punkte die ich ebenfalls für bedenklich halte. Das „Problem“ die Sünde der Menschen war nicht das Fleisch essen. Das ist aber auch guter Punkt um Menge Bedenken zu beschreiben. Wer weiß ob Noah Vegetarier war oder nicht? Ob ein Vegetarischer Lebensstil hier als besser verkauft wird ist wohl Ansichtssache (subjektiv).

    Schlimm fände ich wirklich wenn Noah mit Dämonen oder dem Teufel zusammenarbeiten würde um Gottes Auftrag zu erfüllen. Das wäre sehr schräg.

    Man merkt den Punkten an das sie Erarbeitet wurden um im Ergebnis ein negatives Bild vom Film zu zeichnen, manche Punkte wirken auf mich künstlich gestreckt, etwas aufgeplustert. (nicht erfunden!)

    Um es kurz zu machen (soll ja ein Kommentar werden, kein Artikel), ich freue mich schon darauf den Film im Kino zu sehen. Ich schaue gerne Filme im Kino, die drehen sich meist gar nicht um Gott.
    Vielleicht werde ich nochmal berichten.

    Zum Schluss will ich sagen das ich es viel besser finde sich Gedanken über etwas, z. B. Einen Film zu machen und ihn nicht anzuschauen als alles in blinder Dummheit zu konsumieren.

    Seit gesegnet!

    • Hallo Matthias, dann wünsche ich dir ein gutes Film Erlebnis. Filme im Kino müssen sich meiner Meinung nach auch nicht im Gott drehen. Das ist nicht mein Punkt. Aber wenn ein Film Gott in einer falschen, herabsetzende Weise darstellt, muss ich den Film nicht unbedingt sehen.

    • Kassandra Calls says:

      Ich verstehe nicht was daran schräg ist!
      Nur wenn man Dämonen nicht mehr als Dämonen sieht dann nehmen sie auch eine andere Gestalt an. Das sieht man doch auch im Film! Der eine Dämon erkennt wieder das gute im Menschen, er beschützt es, er hilft, er glaubt wieder an das gute im Menschen, er erkennt Gott. Die anderen ziehen mit und dann helfen sie etwas gutes zu tun (die Arche aufzubauen usw.) und das gute zu beschützen und am Schluss kommen sie zurück zu Gott und sind keine gefallenen Engel mehr. Ist das nicht unser aller Aufgabe? Wenn wir Dämonen als Dämonen abstempeln und dann werden sie es auch immer bleiben. Aber es soll doch alles erlöst werden von dem Bösen.

  11. mürüüü says:

    oh man ich hab es so satt… all die beurteilungen über einen film, wo jeder mensch von vorn herein weiss, das “ hollywood“ jeden geschichtlichen oder biblischen film abändert und anders darstellt. es gibt zu jedem film positive sowie negative punkte, so auch in noah. es gibt wichtigeres im leben als leute von abzuhalten in den film zu gehen. warum sollte man dies auch tun? ich denke, gott steht auch drüber und würde ihn sich vielleicht selbst anschauen und drüber lächeln an einigen stellen. warum können wir das nicht als christen auch tun? ich schäme mich immer mehr fremd für meines gleichen, wenn ich oftmals diese christlichen, religiösen sprüche höre und das aufregen über dinge, über dies es sich nicht lohnt, aufzuregen, weil diese in keinster weise wichtig sind, geschweigedenn leute vom glauben abbringen würden. es ist ein guter hollywoodfilm, mehr nicht und weniger auch nicht.

  12. Jasmin says:

    100 % NICHT deiner Meinung. Ich bin überzeugter Christ, arbeite sogar hauptberuflich in einer Gemeinde und habe den Film gesehen. Man merkt, dass du ihn nicht gesehen hast und den Film bzw. die Kritik drüber viel zu ernst nimmst. Meine Meinung zu deinen Punkten:
    1. Wer sich von so einem Film verführen oder vom Glauben abbringen lässt, hatte vorher keinen starken Glauben.
    2. Hollywood verdient mit jedem Film Geld und das zu Recht, denn es stecken viel Arbeit und Kosten dahinter. Dann dürfte man in keinen Film mehr gehen.
    3. DEr Film hat eine ganze Menge mit der bibl. Geschichte zu tun: Die Riesen/Wächter gab es wirklich (1.Mose 6,1-4), auch wenn keiner weiß, wie sie aussahen; alle Menschheit war böse (Verse 5,11-13); Noah und seine Familie waren untadelig (1.Mose 6,9) und sie wählte er + Schwiegertöchter aus; Gott will die Menschen vernichten (6,7) und lässt Noah eine Arche errichten (1.Mose 6,14f) , in der die Familie + Tiere gerettet werden (1.Mose 7,1-3) (Dass der 1 Böse nicht dazugehörte und Noah sich vllt nicht von den Riesen helfen ließ, denke ich auch); und die Wasser schoßen aus dem Himmel und dem Boden (1.Mose 7,11-12); Die Fluten nehmen wieder ab (1.MOse 8,1f); Noah schickte erst einen Raaben hinaus (V. 6), dann eine Taube (V.7) . Das Opfer und den Bund vermisse ich etwas, wobei auch der Regenbogen kommt (V.12-13) und die Menschen weiter den Auftrag haben, über die Erde zu herrschen. Auch Noahs Nacktheit+Trunkenheit wird gezeigt (1.Mose 6,20-23) SOVIEL zur biblischen Geschichte.
    4. In 1:Mose 1,2 steht „Die Erde war wüst + leer!
    5. Gott ist in diesem Film sehr wohl allmächtig, er tut sogar Wunder (Blumen aus dem Nichts wachsen lassen), er hat die Erde geschaffen, was gezeigt wird und er vernichtet die Menschen durch eine Flut. Mehr Macht geht nicht. Und er spricht sehr wohl zu Noah!
    6. Man kann daran zweifeln, dass Noahs Charakter so war, wie dargestellt, doch ich glaube schon, dass er unter besonderem Druck stand und auch Noah vor Zweifel und bösen Gedanken/versuchungen nicht gefeiht war. Das er gemordet hat, galube ich auch nicht. Wobei Gott damals sein Volk auch andere Völker ermorden/vernichten ließ!
    7. Vor der Geschichte von Noah wird in der Bibel von den Engeln erzählt, die sich falsch verhielten und dann zu Riesen wurden: „Aus der Verbindung der Engel mit den Menschentöchtern gingen die Riesen hervor. Sie lebten damals – und auch später noch – auf der Erde und waren als die berühmten Helden bekannt. “ (1.Mose 6,4)
    8. Da stimme ich zu.
    9. Man merkt, du hast den Film nie geschaut. In dem Film missbrauchen sie nicht nur die Natur, sondern wenden sich von Gott ab, es gibt Menschenhandel, Prostitution und Kannibalismus!
    10. Es wird überhaupt nicht gesagt/gezeigt, dass sie anschließend nur noch Vegetarier sind!
    11. Noahs Vater zaubert nicht, er ist einfach ein etwas einsamer, abgedrehter alter Mann (der den Film spannender machen soll)
    12. Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere der Geschichte hineinversetzen und erkenne die bibl. Geschichte wieder!

    • Hallo Jasmin, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich bin gerne bereit mich korrigieren zu lassen. Zu Punkt 1 will ich sagen: Die Verführung bezog sich nur auf den Inhalt des Films. Der Titel „Noah“ suggeriert ein Film über die biblische Geschichte. Gehe ich also in der Annahme in den Film, ich sähe einen Film über die biblische Geschichte, wäre ich verführt. Auf jeden Fall hast du dir echt Mühe gegeben, auf meine Punkte einzugehen, wie keiner zuvor. Und dafür lobe ich dich. Meine Frage ist: Empfiehlst du den Film solchen Menschen, die einen Film über die biblische Geschichte von Noah sehen wollen?

      • Moni says:

        Ich finde Punkt 7 sogar recht gut gelöst im Film (was man aber nur wissen kann, wenn man ihn gesehen hat). Diese Wächter werden zwar als gefallene Engel beschrieben, aber der Grund dafür dass sie gefallene Engel sind ist, dass sie den Menschen als „Gewissen“ zur Seite stehen wollen. Und als bei der Verteidigung der Arche gegen die Menschen, die auch noch auf die Arche wollen, der erste von den Wächtern fällt, schaut der gegn Himmel und bittet Gott um Vergebung für seine Fehler. Und Gott vergibt. Denn er wird wieder zum Engel und darf zurück zu Gott. Das ist zum Beispiel eine Stelle, die ich sehr gut fand im Film.
        Natürlich ist es eine sehr freie Interpretation der Bibel, aber als er später auch von seiner Schwiegertochter gefragt wird, warum er die Kinder am Leben lies, sprach er von der reinen Liebe, die er empfand, und warum er eben nicht die Kinder getötet hat, obwohl er der Ansicht war, dass Gott die Menschen garnicht überleben lassen möchte.

        Ich finde es eine gute Möglichkeit, mit Nicht-Christen ins Gespräch zu kommen. Denn klar gibt es einiges, das nicht passt, aber das was Jasmin aufgezählt hat, entspricht meinen Gedanken.
        Mich hat der Film sogar dazu gebracht, einiges nachzugoogeln. Ich wusste manches davon nicht, wie zum Beispiel, dass Methusalem noch lebte zu dieser Zeit. Und er zaubert nicht, er gibt Noah irgendwas, das man mit Drogen vergleichen könnte. Und er legt seiner Enkelin die Hand auf, wodurch sie geheilt wird. Sie war davor unfruchtbar.
        Und das Weglassen des Fluchs, den Noah laut Bibel auf seinen Sohn gelegt hat, als er ihn nackt sah, finde ich sogar gut. Das ist nämlich der Teil der Geschichte der immer für Sklavenhaltung herangezogen wird.

        Im Gesamten fand ich den Film gut.

  13. Marion S says:

    Hallo,
    ich habe den Film noch nicht gesehen, hätte aber keine Bedenken ihn mir anzuschauen. Denn auch wenn Tatsachen im Film verdreht werden, geht es doch um eine Person aus der Bibel. Ich erinnere mich noch, dass ich einen Film über Estzer und Jeremia geschaut habe und danach sehr motiviert war in der Bibel zu lesen wie es wirklich war. Wenn dieser Film auch solch einen Effekt hat, hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Und in diesem Fall würde ich ihn, wenn er mir gefallen hat, weiterempfehlen, mit dem Zusatz die Geschichte selbst nachzulesen und zu überprüfen.

  14. Paul Siedler says:

    Hallo, ich möchte gern ein paar Punkte zu Jasmin hinzufügen.

    Ich gehe deine Punkte auch einfach mal nacheinander durch:

    1. (Wäre eigentlich eher ein guter Schlusspunkt) Trotz einiger negativ Punkte macht der Film eins:
    Er vermittelt das es Gott gibt, er die Welt geschaffen hat und das er es hasst wie wir Menschen untereinander
    und mit unserer Umwelt umgehen. Ist das nicht die wichtige Botschaft die man von so einem Film erwarten kann?

    2. Wie Jasmin schon sagte. brauch ich nichts hinzuzufügen.

    3. Da zeigt sich tatsächlich das du den Film nicht gesehen hast und deswegen find ich solche Argumentation völlig haltlos.
    Natürlich wurde einiges hinzugefügt/weggelassen oder filmisch aufgehübscht (was ich auch nicht alles gute finde)
    aber der Kern blieb trotzdem noch gut erhalten.

    4. „Am Anfang war nichts“ ist eine Übersetzungsfrage und bedeutet einfach
    nichts anderes als das es das Unviersum vorher nicht gegeben hat. Und selbst wenn nicht. Gibt es keine wichtigere
    Botschaft die wir in die Welt hinaustragen sollten als solche Kleinigkeiten?

    5. Zum Teil gebe ich dir da Recht das Gott oft in den Hintergrund rückt und die Ereignisse scheinen eher von den Menschen
    bestimmt zu werden. Allerdings steht in der Bibel auch häufig das Gott DURCH die Menschen wirkt.

    6. Noahs Darstellung wirkt vieleicht etwas übertrieben, aber er war auch nur ein Mensch und wer sagt das er keine
    Probleme hatte und nie was böses tat? AUßERDEM: Noah bringt die Menschen nicht um weil die das Tier getötet haben,
    sondern weil diese Menschen Noah umbringen wollen, weil er das Tier beschützt. (Deswegen anschauen und nicht spekulieren bitte)

    7. Ich gebe Jasmin da soweit recht. Natürlich wurde das etwas zurechtgebogen aber dadurch wurde ein schöner Fakt
    mit eingefügt: Diese Wächter erlangen Vergebung und dürfen zurück zu Gott weil sie Noah geholfen haben. Zeigt da der
    Film nicht wie barmherzig Gott ist?

    8. Ja das war fast der einzigste Punkt der mich wirklich richtig gestört hat, was das sollte weiß wohl keiner so recht.

    9. Das Problem wird sehr wohl sehr gut dargestellt: Die Menschen verfluchen Gott, gehen aufeinander los und zerstören die Schöpfung.
    Diese drei Punkte kommen auf teils drastische Weise zum vorschein.

    10. Erstens: Noah und seine Sippe sind schon VOR der Sinflut Vegetarier.
    Zweitens: Es spricht viel dafür das die Menschen nach der Sinflut erst einmal vegetarier gewesen sind.
    schließlich hatten sie von jedem Tier nur zwei mit und die konnte die ja schlecht essen, sonst wären einige Arten ausgestorben.
    Drittens: Warum ist das so wichtig? Wen interessiert das ob vegetarier oder nicht? Halte dich doch nicht mit
    solchen Sinnlosigkeiten auf. Wenn man will kann man jeden Fakt auf die Goldwaage legen…

    11. Meiner Meinung nach menschliche Werkzeuge Gottes, so etwas gab es zur damaligen Zeit häufig.

    12. Ich bitte dich in Zukunft deine vorschnellen Urteile zurückzuhalten und dir das genau anzuschauen.

    Wie du siehst kann sonst einiges auf der Strecke bleiben.

    Viele Grüße und Gottes Segen!

  15. Gerhard Lenz says:

    Wir haben den Film gestern auch gesehen und können nur davon abraten: Was für ein Schmarrn! Hat mit der Bibel wenig zu tun! Dümmliche, hölzerne Dialoge; ein schlechter Mix aus „Untergang der Titanic“ und „Herr der Ringe“; Monster helfen, die Arche zu bauen; Noah ein grausamer Patriarch, der die eigenen Enkel töten will; er und seine gesamte Familie erscheinen auch nicht besser als die Menschen, die von der Flut dahingerafft werden. Noah ist von dem Wahn erfasst, im Namen seines grausamen Gottes töten und vernichten zu müssen. Der Film zieht sich endlos in die Länge, auch die 3-D-Effekte können ihn nicht retten.

    • Juli says:

      Wo steht denn, dass es eine bibelgetreue Verfilmung ist? Der Regisseur hat sich diese Geschichte nur als Idee genommen und daraus etwas eigenes gemacht.

    • Alex Klinzmann says:

      Mit der Bibel wenig zu tun? Lesen sie doch mal Genesis 6 bis 10. Dann würden wie wissen, dass Noah als Charakter nicht näher bestimmt wird . Hier kann man interpretieren. Auch im Film ist er ein Gottesmensch und handelt aus dem Gedanken, Gottes Willen zu erfüllen. Auch die Geschichte selbst bietet nicht sehr viel Inhaltliches. Da bleibt Raum für Interpretation.

    • Daniel Degenhardt says:

      Dieser Punkt stört mich auch extrem, danke! In den Medien werden Christen verstärkt als Psychos dargestellt. Gott wird häufig als grausamer Gott vorgestellt. Dementsprechend sind die Christen gefährlich und man muss sie vor der Gesellschaft schützen. Es wird verstärkt Stimmung gegen Christen gemacht. Mal latent, mal gradeaus. Ich habe den Film nicht gesehen aber ich kann mir gut vorstellen, dass solche Elemente wieder vorhanden sind. Es ärgert mich einfach, wenn Gott, und auch unsere Geschwister, so verunglimpft werden.

  16. *hust* says:

    Da ist jemensch wohl ein großer Fox-News Fan. Die „Argumente“ sind nämlich die gleichen flaschen argumente, die dort von sich gegeben werden. Viel Spass bei diesem ultrakonservativen Bildzeitungsniveau.

  17. Regula Aeppli-Fankhauser says:

    Ich habe meine Meinung hier niedergeschrieben und darunter (runterscrollen zu den Kommentaren) eine ganz Menge Artikel aus christl. Sicht gesammelt: https://www.facebook.com/notes/regula-aeppli-fankhauser/aktueller-noahfilm-meine-meinung/10152451499485209

    Bis auf Punkt 10 bin ich einverstanden. Dieser wird aber im Film so dargestellt: die Widersacher Noahs waren Fleischesser und Noah und seine Familie vor der Sintflut strikte Vegetarier. Nach der Sintflut erhielten sie das Ok von Gott, auch Fleisch zu essen. Dies stimmt mit der Bibel überein.

    Das mit den Engeln ist so: sie werden in der Bibel erwähnt. Als gefallene Engel. Sie hätten sich mit den Menschen eingelassen und daraus seien die Riesen entstanden (so schildert es die Bibel). Aber im Film werden sie zu Helfern beim Archebau. Das ist wirklich „schräg“. Gefallene Engel sind Dämonen. Wie können sie da bei einem heiligen Werk mithelfen?

    • Kassandra Calls says:

      Aber Dämonen müssen doch nicht immer Dämonen bleiben! Wer das glaubt, der glaubt doch an das Böse und verdammt damit Dämonen ewig Dämonen bleiben zu müssen. Ich finde es gerade toll das sie im Film zu Helfern werden, das gute erkennen und beschützen und das sie wieder zurück zu Gott kommen und ihre Gestalt als Dämon damit wieder verschwindet, eben gerade weil sie das gute im Menschen wieder erkennen und wieder anfangen etwas für das Gute zu tun. Was ist daran schräg?

      • schräg daran ist, dass dies biblisch nicht haltbar ist. ein märchen oder fantasie. natürlich als solches legitim. aber viele leute meinen doch, wenn sie diesen film schauen, es handle sich um die verfilmung der biblischen noah geschichte. und da muss man einfach dazu wissen, dass das theologisch gesehen nicht der fall ist. wenn es als fantasie proklamiert wird: dann null problem…

  18. Tobias says:

    Auch wenn nur 1 Punkt dieser Argumentation gegen Gottes Willen ist, bzw. ihn in seinem Wesen falsch darstellt, sollte es Grund genug sein diesen Film nicht anzuschauen. Ich finde es sehr gut, dass du dir die Mühe gemacht hast diesen Film zu prüfen ohne dich selbst und deinen Geist damit zu verunreinigen. Das Motto „Prüft alles, das Gute behaltet.“ als Legitimation zu nutzen um als Christ diesen Film anzuschauen wäre evt. ein wenig verkürzt. Denn die Bibelstelle geht weiter „Meidet das Böse in jeder Gestalt.“ (vgl . 1.Thess 5,21f). Ich denke als Gottes Kinder haben wir wichtigere Aufgaben als uns im Kino irgendwelche Filme von Hollywood anzuschauen. Wenn wir etwas über Noah wissen müssen so sollen wir es in Gottes Wort nachlesen und nicht von Hollywood erzählen lassen (ein schlechter Baum bringt meist/immer nur schlechte Frucht sagt Jesus) Es gibt vor unserer Haustür eine seufzende Schöpfung und Menschheit denen wir das Licht Jesu bringen sollen solange wir noch Zeit dazu haben. „So seht nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht als Unweise, sondern als Weise, und kauft die Zeit aus; denn es ist böse Zeit.“ (Eph 5, 15f) Oh welch Segen, wenn Kinder Gottes seinen Zusagen und Wegweisungen gehorchen! Sie werden trinken aus der Quelle des Wassers des Lebens umsonst (vgl Off 21,6+7).

    Gottes Kinder wissen es besser:
    „Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
    Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.
    Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.
    Wenn aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit. So tötet nun die Glieder, die auf Erden sind, Unzucht, Unreinheit,
    schändliche Leidenschaft, böse Begierde und die Habsucht, die
    Götzendienst ist. Um solcher Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Ungehorsams.
    In dem allen seid auch ihr einst gewandelt, als ihr noch darin lebtet.“ (Kol 3,1-7)

    Ich wünsche euch allen und auch mir, dass wir Gottes reiche Segnungen/Zusagen in Anspruch nehmen!
    Grüße

    • No they didn’t &#;1208forget„ to put in a severability clause…..The drafters had one in and took it out in a later revision. They thought it would strengthen their argument to uphold the whole bill, in that the mandate is essential to the whole HC scheme. That decision backfired big time.

  19. Mirko says:

    Hi Danny,
    Ich staune, wie heilig und konsquent du bist. Du schaust dir den Hollywoodfilm Noah nicht an, weil nicht alles exakt dem Wort Gottes entspricht. Wow. Hast du eigentlich einen Fernseher? Sicher nicht, denn dort sieht man ständig Dinge, die nicht dem Wort Und Willen Gottes entsprechen, selbst auf christlichen Sendern. Gehst du eigentlich in eine Gemeinde? Aber du bist ja sogar ein Gemeindeleiter! Wow, dann wird in dieser Gemeinde sicher nichts geschehen, was nicht dem Willen Gottes entspricht, denn sonst würdest du dort sicher nicht hingehen. Wow, endlich eine vollkommene Gemeinde. Wie hätte Paulus sich gefreut. Und du bist sicher auch ein Mensch, der vollkommen im Willen Gottes lebt, der nichts mehr tut, was nicht dem Willen Gottes entspricht. Schade, das der Apostel Jakobus dicht nicht kannte, denn er war noch der Meinung, das wir alle Fehler machen.
    Du bist kurz nach deiner Bekehrung auf die Bibelschule gegangen und Pastor geworden.
    Wie sagte doch Paulus: Nicht ein Neubekehrter, damit er nicht, aufgeblasen, dem Gericht des Teufels verfällt.
    Hmm, ich glaube ich weiss, was er meint…

    Mirko

    • Hallo Mirko,
      deine Art auf meinen Artikel zu antworten deutet darauf hin, dass ich dich in irgendeiner Weise beleidigt habe. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum du so zynisch und verletzend kommentierst. Falls du ein Nachfolger Jesu bist, kann ich nur so viel sagen: Diese Art von Umgang liegt garantiert nicht in Gottes Willen, von dem du so viel schreibst. Leider hast du überhaupt nicht verstanden, was die Absicht hinter meinem Artikel war. Das tut mir leid. Ich schreibe an kleinster Stelle über den Willen Gottes. Du dagegen schreibst nur davon. Ich habe lediglich etwas dagegen, wenn man einen Film als Film über Noah verkauft und diese Person und die Ereignisse völlig verzehrt darstellt. Mehr nicht. Ich schaue den Film nicht, weil er Wahrheiten verdreht, Gutes und Böses vermischt und Noah als Psychopaten statt Gerechten Menschen darstellt. Naja, wünsche dir trotzdem Gottes Segen, auch wenn du so herablassend schreibst.

      • Simon Koch Vom Himmel says:

        Ich bin überzeugt Danny das du das richtige geschrieben hast, sogar ein Freund von mir der nicht Christ ist fand den Film kommisch, ich beschloss dann auch den Film nicht anzuschauen, aber ich kann die neue Serie die Bibel empfehlen die kürzlich auf Vox lief die scheint mir sehr biblisch, obwohl ich mir sicher bin, das Daniel auch im Feueroffen Nebukatnezars war, oder stimmt das nicht? im film sieht man ihn wie er zuschaut und betet war er nicht einer der drei?

        • Ja, ich habe auch schon von der neuen Serie auf Vox gehört. Werde sie mir mal anschauen. Aber eines kann ich dir ganz sicher sagen. Daniel war nicht mit im Feuerofen. Es waren Schadrach, Mesach und Abed-Nego. Daniel hieß Beltschazzar. Es ist Interpretation ob er zuschaut und betet. Die Bibel berichtet uns nichts davon. Aber es kann gut gewesen sein.

  20. Mirko says:

    Hi Danny,
    Ich staune, wie heilig und konsquent du bist. Du schaust dir den Hollywoodfilm Noah nicht an, weil nicht alles exakt dem Wort Gottes entspricht. Wow. Hast du eigentlich einen Fernseher? Sicher nicht, denn dort sieht man ständig Dinge, die nicht dem Wort Und Willen Gottes entsprechen, selbst auf christlichen Sendern. Gehst du eigentlich in eine Gemeinde? Aber du bist ja sogar ein Gemeindeleiter! Wow, dann wird in dieser Gemeinde sicher nichts geschehen, was nicht dem Willen Gottes entspricht, denn sonst würdest du dort sicher nicht hingehen. Wow, endlich eine vollkommene Gemeinde. Wie hätte Paulus sich gefreut. Und du bist sicher auch ein Mensch, der vollkommen im Willen Gottes lebt, der nichts mehr tut, was nicht dem Willen Gottes entspricht. Schade, das der Apostel Jakobus dicht nicht kannte, denn er war noch der Meinung, das wir alle Fehler machen.
    Du bist kurz nach deiner Bekehrung auf die Bibelschule gegangen und Pastor geworden.
    Wie sagte doch Paulus: Nicht ein Neubekehrtet, damit er nicht, aufgeblasen, dem Gericht des Teufels verfällt.
    Hmm, ich glaube ich weiss, was er meint…

    Mirko

  21. Noah says:

    Ich sehe keinen Grund mir den Film nicht anzugucken, bis auf die Tatsache das er wohl kein Cineastisches Meisterstück ist.
    Dein Hauptargument ist ja, wenn ich dich richtig verstanden habe das der Film zu stark von der Eigentlichen Darstellung in der Bibel abweicht.
    Aber wo haben die Macher dies denn behauptet?
    So wie ich das sehe haben sie das Grundgerüst (verdorbenheit der Menschen, Flut und Arche) übernommen und dann drum herum die Handlung aufgebaut.
    Dazu kommt noch das der Regisseur selbst sagt das es der am weitesten biblische Film ist.

    Eventuell sollte ich noch anmerken, dass ich mit der Institution Kirche wenig bis nichts anfangen kann und auf deinen Artikel durch einen Bekannten aufmerksam geworden bin.

    • Ich behaupte ja nicht, dass die Macher behaupten der Film sei eine biblische Darstellung von Noah. Aber ich behaupte, dass es allen Anschein erweckt, wenn man sich das Filmplakat und die Vorschau anschaut könnte man denken, dieser Film sei eine biblische Darstellung. Und genau hier liegt mein Problem, denn er ist es nicht.

  22. Ed Gitt says:

    Hey Danny, ich glaube dieser Artikel nimmt der ganzen Diskussion ein wenig den Wind. Den Film als Christ anzuschauen lohnt sich nicht, als Gnostiker allerdings schon. Deswegen würde ich auch jede Diskussion des Filmes in Hauskreisen, Jugendkreisen o.ä. ablehnen; es ist einfach Zeitverschwendung.
    Sieg und Segen, Ed

    http://drbrianmattson.com/journal/2014/3/31/sympathy-for-th7e-devil

  23. Mirko says:

    Hi Danny,
    danke für deine Antwort.
    Ich geb zu, dass mein Comment etwas krass war. Tut mir leid.
    Du hast mich nicht verletzt. Mich nervt es nur, wenn Christen solche Anregungen wie den Noahfilm als Anlass nehmen für Distanz und moralisches Fingerzeigen anstatt als Gelegenheit, mit Ungläubigen darüber zu reden. Als Paulus durch Athen ging, beschwerte er sich nicht über die Götzen, sondern knüpfte an den „unbekannten Gott“ an. Durch diesen Film werden Menschen, die mit Kirche und Glauben nichts am Hut haben, mit biblischen Inhalten konfrontiert. Die Abweichungen vom Bibelbericht sind geringer, als die Übereinstimmungen. Hinzu kommt, dass der Bibeltext Interpretationen zulässt. Ich hab kein Problem damit, wenn einjüdischer Regisseur, der kein Christ ist und zum jüdischen Glauben ein loses Verhältnis hat, sich künstlerische Freiheiten genehmigt. Er ist kein Prediger. Die wichtigsten biblischen Messages (Sünde, Gericht Gottes, Arche, Neuanfang, Gnade), kommen super rüber. Selbst Mel Gibsons Passion of Christ enthält Inhalte, die nicht in der Bibel stehen und auf den Visionen einer Nonne beruhen.
    Apropos Psychpath: Jesus selbst wurde sowohl von seiner Familie als auch von den Pharisäern als „von Sinnen“ bezeichnet. Paulus wurde von Festus gesagt: Dein Wissen macht dich wahnsinnig.
    Wenn jemand gesehen hätte, wie Abraham das Messer hob, um seinen Sohn abzuschlachten, hätte ihn wohl jeder als Psychopath beschrieben. Göttliche Inspiration und dämonischer Irrtum können dicht beieinander liegen (siehe Petrus, der zunächst eine Inspiration vom Vater und direkt danach vom Teufel getäuscht wurde). Die „Gerechten“ der Bibel sind allesamt sehr menschlich. Daher ist es durchaus nachvollziehbar, dass Noah mit dem traumatischen Erleben der Sintflut Probleme hatte. Sein psychpatisches Verhalten mündete in Einsicht, Liebe und neue Erkenntnis Gottes.

    Gottes Segen auch Dir
    Mirko

  24. Kivircik Platzhalter says:

    Auf jeden fall sehenswert. Zudem ist die kirche schon seit geraumer Zeit eine unglaubwürdige Institution. Nachvollziehbar wäre es allerdings nicht den 8€ für hollywood hinterher zu zigeunern sondern die millioneninvestitionen in limburg zu hinterfragen. Nicht hollywood sondern holy bible zieht euch das geld für verdrehte wahrheiten aus der tasche.

    • Das ist auf jeden Fall mal ein interessanter Ansatz. Mein Artikel hat nichts mit der Kirche zu tun, aber es ist trotzdem interessant, wie du die Kritik an der Kirche mit hinein nimmst.

  25. Kivircik Platzhalter says:

    Die beste szene war meiner meinung nach die in der noah nackt rum liegt und ham (wenn ich mich richtig erinner) seinen brüdern sagt dass sie ihn zu decken solllen. Ich glaub die bibel sagt hier i.wo auch dass ham seinen brüdern diener sein soll. Die beiden anderen werden gesegnet. Ich hoff‘ nicht zu viel falsches eingebaut zu haben. Auf jeden fall war diese szene die mich sehr interessiert und auf sich warten ließ etwas realitätsfern.

    ..Als Noah sich an vergorenem Rebensaft betrunken hatte, sah ihn sein Sohn Ham entkleidet im Zelt liegen und ging zu ihm. Nachdem er seinen Brüdern davon erzählte, verfluchte Noah Ham, Hams Sohn Kanaan und dessen Nachkommen, die Vorbewohner des Landes Kanaan (Israel), bevor es von den Israeliten eingenommen wird; sie sollten ewig die Knechte der anderen Menschen sein. Zugleich wurden Sem und sein Bruder Japhet durch einen besonderen Segen seines Vaters ausgezeichnet, da sie ihn zugedeckt hatten.[

  26. Stefan says:

    Der verlogenste Film aller Zeiten. Ihr ignoranten Vollidioten erkennt nicht was der film bewirken soll oder? Fangt endlich an richtig nachzuforschen, ach was schreib ich mit euch Ameisen ihr versteht ja doch nichts! Danke an den Autor, du hast recht!

  27. Volkmar says:

    Ihr Bibel Heinis habt doch alle einen an der Waffel. Die Bibel ist doch nur eine Sammlung von Geschichten und Märchen. Anhand dieser Geschichten wurde hier ein visuell eindrucksvoller und sehr unterhaltsamer Film gedreht, und das er sich nicht 100% an die Vorlage hält ist völlig ok, denn die Vorlage ist doch genauso erfunden wie Hollywood Stoff. Gerne könnt ihr Glauben und euch einen Sinn des Lebens einreden aber hängt euch doch bitte nicht an solchen Filmen auf sondern genießt einfach das Leben.

  28. Steff says:

    Hallo! Ich habe den „Artikel“ durchgelesen und den Film auch gesehen. Ich bin Christin und glaube an Jesus. Ich habe mich ehrlich gesagt über sehr viele dieser aufgeführten Gründe geärgert und mich würden Stellungnahmen interessieren. (Ich mache momentan eine Theologische Ausbildung und habe eine Kurzexegese auch über Noah gemacht). Liebe Grüße.

    Wenn ich erhlich bin, finde ich es von vornerein schonmal einfach unangebracht: niemals sollte man meinen man wüsste über einen solchen Film Bescheid wenn man ihn nicht selbst gesehen hat.
    Ich hab ihn gesehen und kann hier dem was Danny Fröse geschrieben hat nicht unterschreiben.
    Zu den jeweiligen Nummern habe ich meine Kommentare:

    1) wovon soll man Angst haben sich von diesem Film verführen lassen?! dass man dem Film eher glaubt als der Bibel? Dann ist irgendwas nicht richtig denke ich.

    3) Ja, der Film dichtet viel dazu und interpretiert, das stimmt. aber das er fast nichts mit der Bibel zu tun hat würde ich nicht sagen. Die Filmemacher haben sich mit der vermulich historischen Situation beschäftigt und dementsprechend interpretiert.

    4) Zu dem Beginn „Am Anfang war Nichts“ kann ich nur sagen, dass da in der Bibel steht „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ das hebräische Wort für „schaffen“ das hier steht heißt „bara“ und bedeutet ein Göttliches Schaffen, ein Schaffen aus dem NICHTS. dementsprechend ist das wohl biblisch und auch im Hebräischen Sinn richtig.

    5) Woher nimmt er, dass Gott nicht allmächtig ist?! Warum ist der in dem Film stumm?

    6) Noah als absoluter Psycho.. also.. wenn ich mir vorstelle was Noah alles durchgemacht hat ist es schon ein bisschen naheliegend dass es auch Spuren in ihm hinterlässt. aber ja, darüber könnte ich auch zweifeln.

    7) die Filmemacher haben die sogenannten „Gottessöhne“ und „Riesen“ (Gen 6,1-4) als die im Film vorkommenden Wächter interpretiert.

    9) Die Umwelt missbrauchen?! Hat man den Film gesehen weiß man das das ganz klar NICHT so ist. ich muss nicht unbedingt alles ausschmücken was man da sieht, aber definitiv NICHT NUR DIE UMWELT MISSBRAUCHEN! Die Menschheit wird extrem verdorben dargestellt.

    10) Kann man nicht Vegetarier sein aus Liebe zu Tieren und aus Respekt vor deren Schöpfer. wenn du glaubst, dass Noah so viele Tiere gerettet hat weil das Gottes Wille ist. würdest du sie dann essen? das man das als Werbung dafür sieht finde ich extrem übertrieben.

    12) bevor man sagt dass man sich nur aufregen würde, sollte man den Film erst schauen. meiner Meinung nach ist das einfach ein Zeichen von Unreife.

    Es geht primär darum wie Gott dargestellt wird, und wie er im Alten Testament eben auch dargestellt wird. Vielleicht sollte man sich damit auch beschäftigen. Es geht meines Glaubens nach nicht um die „Heilige Schrift“. denn Heilig ist Gott alleine.

  29. molly says:

    Bitte, kann mir jemand verraten, wie man aus EINEM menschen … ham … eine zivilisation machen kann???? Habe das leider noch nie verstanden… vielleicht kann mir der verfasser dieses textes oben das erklären? Danke

  30. Judas says:

    Du schreibst einleitend, du erlaubst dir ein Urteil, ohne den Film gesehen zu haben. Ein Urteil über den Film selbst kannst du dir nicht machen, aber ein Urteil darüber, wie deine Heilige Schrift umgesetzt wurde, vielleicht schon. Aber Gott hat, laut Bibel, dem Menschen nie die Erlaubnis erteilt, zu urteilen. Gott will nur blinden Gehorsam.

    „Gott weiß
    vielmehr: Sobald ihr davon esst, gehen euch die
    Augen auf; ihr werdet wie Gott und erkennt Gut und
    Böse.“

    Die Schlange verführt Eva zum selbstständigen Denken, was dein/euer Gott euch nie zugestanden hat. Er wollte eine Schöpfung, die ihn nicht in Frage stellt. Er wollte blinde Mitläufer. (meiner Meinung nach impliziert das, dass der Mensch nicht dazu vorgesehen war, Gott aus freiem Willen zu lieben. Also dankt bitte alle der Schlange dafür, dass sie Eva verführt hat. Denn so könnt ihr euch bewusst und selbstständig entscheiden, Gott zu lieben, oder ihn nicht zu lieben. An ihn zu glauben, oder nicht an ihn zu glauben)

    Und jetzt das epische am Film Noah. Für mich… als böse Ungläubige… wird hier die Schlange, die eben in der Genesis der einzige Ansatz von Vernunft ist, weil sie dazu verführt, selbstständig zu denken und selbst zu entscheiden, ob man gut oder böse sein will, nicht als der Teufel stigmatisiert, sondern als Wille Gottes.
    Noah wird als typisch-gläubiger Blindgänger dargestellt, der Gott zwar über (fast) alles stellt, aber damit unethisch handelt. Noah und Gott sehen das Leid der Menschen und lassen sie elend sterben. Ohne Mitleid, Güte, Liebe, oder für was Gott sonst angeblich stehen soll.
    Die Charaktere, die von Liebe geleitet werden (auch wenn sie alle ihre Fehler und Schwächen haben) sehen dass es falsch ist. Im Gegensatz zu Gott und Noah haben sie sehr Wohl Mitleid und ein Gewissen. Naameh vergibt Noah aber. (Vergebung… Liebe… ihr wisst schon… diese Werte die eigentlich (angeblich) in der Bibel großgeschrieben werden)

    Als Noah aber ihre Enkelkinder töten will, will Naameh ihm nicht vergeben. Und Noah selbst steht im Konflikt mit sich. Entscheidet er sich für Mord/Gott, oder für Liebe/Familie? Er tötet die Neugeborenen nicht und glaubt, in Gottes Augen versagt zu haben, bis Ila ihm erklärt, dass es Gottes Wille war, dass er diese Entscheidung trifft…

    Am Ende segnet Noah seine Enkelkinder mit der Schlangenhaut (die im Film für selbstständiges Denken und eigene Entscheidungen steht, also für Selbstbestimmung (wie auch in der Bibel?)). Eine wunderbare Aussage.

    Die Bibel ist so unvollkommen, wie die Menschen, die sie verfasst haben… und zum Glück ist sie überholt. Heißt ja nicht, dass nicht auch gute Moral-Ansätze drinstehen. Aber wer da nicht abwägen will und die Ideen darin über alles stellt, ist ein Noah, der seine Enkelkinder tötet und glaubt, das Richtige zu tun.

  31. chip says:

    1. Und nun möchtest du die
    Leser verführen den Film nicht zu schauen?

    2. Mt 6,24 „Niemand kann zwei Herren dienen:
    Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem
    einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem
    Mammon.“.

    3. Tyrannen, verderbtes
    Fleisch, Bosheit …

    4. 1. Moses 6-10 ist kein
    Film und kann auch nicht als Film erzählt werden. Wer das nicht verstanden hat,
    hat nicht begriffen was ein Film ist.

    5. Kleine Männer schicken
    also eine Flut. Lassen ganze Tierscharen willenlos werden, schenken Visionen,…

    6. Noah ist dargestellt als
    der absolute Psycho, der schwache beschützt.

    7. Noah kooperiert mit
    Dämonen, die auch noch in den Himmel aufsteigen, weil sie von Gott aufgenommen
    werden.

    8. Gutes und Böses werden
    böse vermischt, krass. Wie im richtigen Leben.

    9. Das Problem der
    Menschheit wird völlig falsch dargestellt. Die Filmemacher hätten sich an die
    Vorlage halten sollen und stinkende Rauschschwaden von verderbtem und
    verwesendem Fleisch über die Menschen Zeichen sollen. Mit der heutigen
    Tricktechnik sollte das ja kein Problem sein.

    1 Moses 6 (11) Aber die Erde war verderbt
    vor Gottes Augen und voll Frevels. 12Da
    sah Gott auf die Erde, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte
    seinen Weg verderbt auf Erden.

    10. Die falsche Werbung für
    ein fleischloses Leben. Wo steht in der Bibel das Fleischfresser in den Himmel
    kommen?

    11. Nirgendwo
    in der Bibel wird ein Alter Mann mit Rauschebart erwähnt, der sich vor Noah
    stellt und sagt „Ey Alter du musst eine
    Arsche bauen.“. Folglisch ist die Auswahl wie Gott zu den Menschen sprechen
    kann nicht so umfangreich.

    12. Ich würde mich nur aufregen.
    Dann bleib draußen aber verdirb anderen nicht die Freude an dem Film, ohne zu
    wissen worum es eigentlich geht.

  32. Ich habe mir den Film gerade angesehen und auch einige Kritiken im Internet durchgelesen.
    Das was es zu sehen gab war ein reiner Fantasyfilm wie etwa Der Herr der Ringe. Vor diesem Hintergrund kann man sich den Film getrost anschauen.
    Was mich besonders ärgerte waren die Ausführung der Rezension auf ZEIT Online…. Da heißt es, Noah sei lediglich eine literarische Figur in der Bibel und sei ohnehin natürlich nicht als historische Figur zu verstehen.
    Unglaublich, wo doch mittlerweile belegt werden kann, dass es die grosse Flut ca. 13000 v.Chr. gegeben hat. Aber auch der Bericht in der Bibel greift zu kurz. Die nagenden Zweifel am Wahrheitsgehalt der Geschichte zerstreuen sich, wenn wir uns vor Augen führen, dass die biblische Überlieferung eine editierte Fassung der ursprünglichen sumerischen Darstellung ist, die sich auch im akkadischen Gilgamesch-Epos findet.
    Die Entscheidung zu vernichten, die und die Bemühung, zu retten, sind nicht wie in der monotheistischen Bibel widersprüchliche Handlungen einer und der selben Gottheit, sondern verschiedener widerstreitender Gottheiten. Noah oder Utnapischtim/Ziusudra und seiner Familie wurde die Erde mit dem Segen erschlossen , fruchtbar zu sein und sich zu mehren.

  33. Johnb24 says:

    What’s up Jackson, if you are a new internet user then you have to visit daily this web site and read the updated content at at this place. efebedfddekb

  34. Der Teufel (in Schlangenhaut?) says:

    Lieber Danny,
    Vielen Dank fuer diesen schoenen Artikel – dein Glaube an Gott, und vor allem and die Bibel, scheint unendlich…abstrus.
    Ich waere dir nun sehr dankbar fuer einige Erlaeuterungen zu deinen „Gruenden“:
    – Gott wird klein gemacht. Er ist nicht allmächtig. Er wirkt fern und desinteressiert. – Wer ist ER? Wer ist Gott? Ein alter Mann der auf einem Woelkchen im Himmel sitzt und runterguckt?
    – Die Macher in Hollywood haben diesen Film gemacht, um damit Geld zu verdienen. – Skandal. Hollywood? Geldgeil?
    – Der Film hat fast nichts mit der biblischen Geschichte zu tun. – Glaubst du wirklich, dass die Geschichte wie sie in der Bibel steht so stimmt…wirklich? Wenn nein, wuerdest und koenntest du dich ueber diesen Film ja nicht so aufregen. Wenn ja, muss man als logisch denkender Mensch wirklich an deiner Zurechnungsfaehigkeit zweifeln.
    – Gutes und Böses werden böse vermischt – Stimmt, in Realitaet sind Gut und Boese klar unterscheidbar. Gut: weisser Mann mit Bibel im Arsch. Boese: alles andere.
    – Das Problem der Menschheit wird völlig falsch dargestellt… Wir wissen, dass das Problem des Menschen viel tiefer liegt als das. – Bitte um Loesungsvorschlag. Danke.
    Einen letzten Appell: bitte bedenke bei zukuenftigen Filmkritiken, dass Drehbuecher eine kreatives Produkt der MENSCHLICHEN Fan­ta­sie sind – genau wie die Bibel.
    Ich freue mich auf deine Rueckmeldung.