Stell dir vor, du hättest nur noch 4 Monate zu leben…

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, im Oktober ist deine Zeit hier auf Erden abgelaufen?

Was wäre dir in der verbleibenden Zeit wichtig? Was wolltest du unbedingt tun, und auf welche Dinge würdest du verzichten?

Kurz gefragt:

Wie würde sich dein Leben ändern, wenn du wüsstest, deine Tage sind gezählt? 

Natürlich ist das ziemlich hypothetisch gedacht und die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass dieser Fall eintritt. Aber sich das mal vorzustellen, kann unheimlich hilfreich sein, um ein sinnvolles Leben zu führen.

Bei mir sieht es nämlich in gewisser Weise so aus. Bevor du dir jetzt Sorgen machst, was wohl mit mir los ist, will ich gleich Entwarnung geben. Ich erwarte nicht mein frühzeitiges Ableben.

Die Zeit läuft ab

Aber in 4 Monaten ist meine Zeit hier in Deutschland abgelaufen. Dann nämlich werde ich mit meiner Familie nach Albanien ausreisen, um dort mit den Menschen zu leben und Ihnen die Liebe Jesu zu bringen.

Ich habe dann kaum noch Möglichkeiten, Spuren zu hinterlassen im Leben der Menschen, die mich jetzt umgeben. Ja, es ist nicht endgültig, und ich werde voraussichtlich auch irgendwann wiederkommen. Aber in der Zwischenzeit wird wertvolle Zeit vergehen, die nicht zurück kommt.

So will ich diese kommenden 4 Monate Juni, Juli, August und September so angehen, als wären es meine letzten Tage, die mir zur Verfügung zu stehen.

Manche denken wahrscheinlich, dass ich mich hierdurch einem unnötigen Druck aussetze. Ich kann diese Bedenken verstehen. Aber ich empfinde keinen Druck, sondern es ist mir eine große Freude und ich liebe die Herausforderung. Deswegen will ich mich leiten lassen von folgendem Prinzip:

Kauft die Zeit aus

Dieser Slogan entstammt der Feder des Apostel Paulus. Er passt perfekt zu unserem modernen Zeitgeist in dem Time-Managament eine wesentliche Rolle spielt.

Für viele bedeutet die richtige Nutzung der Zeit ein möglichst produktives Abarbeiten von bestimmten Zielen, die man sich pro Tag oder pro Monat gesetzt hat.

Ich möchte meine Zeit auch richtig Nutzen. Dabei geht es mir nicht einfach um ein Abhaken von Zielen, sondern ich will vielmehr die Zeit nutzen, um das zu tun, was Jesus von mir will.

Das ist nämlich der Hauptgedanke in diesem ganzen Thema. Nachfolger Jesu werden eines Tages vor Jesus stehen und Rechenschaft ablegen, für das was sie auf Erden getan haben und wie sie ihre Zeit genutzt haben.

Deswegen sollten wir eigentlich immer mit der Perspektive leben, die Paulus so schön in 2.Kor 5,9 beschreibt.

Daher haben wir auch nur ein Ziel: so zu leben, dass er Freude an uns hat.

Worüber freut sich Jesus?

Ich finde es interessant, sich diese Frage mal zu stellen. Wir brauchen auch nicht lange zu grübbeln, um hier eine Antwort zu finden.

Jesus freut sich über uns, wenn wir das tun, was er uns aufgetragen hat. Mir fallen dabei folgende Dinge ein.

  1. Gott zu lieben ist das höchste Gebot – Wenn wir den dreieinigen Gott lieben, wie er sich uns offenbart hat, als Vater, Sohn und Heiligen Geist, dann freut sich Jesus über uns und wir dürfen diesem Gott mit erhobenem Haupt entgegen treten, wenn unsere Zeit hier auf Erden abgelaufen ist. Lieben wir andere Dinge mehr als ihn, haben wir unsere Zeit verschwendet.
  2. Den Nächsten zu lieben ist ebenso wichtig. Hierzu gehören in meinen Augen alle Menschen. Vor allem natürlich nahestehende Familienangehörige. Dann aber auch Nachbarn, Freunde, Schul – und Arbeitskollegen und alle anderen. Eigentlich ist das eine krasse Vorstellung. Ich soll jeden Menschen so sehr lieben, wie mich selbst. Hierin ist eigentlich alles enthalten.

Hierüber ließe sich eine Menge schreiben und es wäre immer noch nicht genug. Aber ich glaube wir können diese beiden Punkte in einem praktischen Punkt zusammenfassen: Dem Auftrag, den Jesus seinen Nachfolgern gegeben hat. Er sagte:

Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern.

Du fragst dich, wie du Gott und andere Menschen lieben kannst? Du fragst dich, wie du leben musst, damit Jesus sich über dich freut? Du fragst dich, wie du deine Zeit sinnvoll nutzen kannst? Dann gibt es es nur eine Antwort: Beteilige dich an der Mission Jesu. 

Mein Fazit

Ich spüre keinen Druck. Ich habe einen Auftrag. Ich habe nicht mehr viel Zeit. Die Not ist groß. Gott ist viel größer. Er gibt mir die Kraft. Er befähigt mich und er wird sein Werk vollbringen.

In den kommenden 4 Monaten will ich immer wieder darüber berichten, wie ich mich darin mache, den Auftrag umzusetzen. Ich hoffe den einen oder anderen zu motivieren, mitzumachen.

Vielleicht bleibst du noch viele Jahre an dem Ort, an dem du jetzt lebst. Aber vielleicht hast du auch weniger Zeit als 4 Monate. Wer weiß das schon?

Deswegen fordere ich dich heraus.

Lass uns leben mit der Einstellung, dass unsere Zeit kostbar ist. Lass uns die Zeit einsetzen für Jesus und seinen Auftrag. Er wird sich über uns freuen.

Frage: Wie motivierst du dich, deine Zeit sinnvoll zu nutzen? Hilft dir diese hypothetische Vorstellung, wie ich sie am Anfang beschrieben habe? Was wäre dir wichtig, wenn du wüsstest, du hättest nur noch 4 Monate zu leben?