Was brauche ich um wirklich glücklich zu sein?

Vor zwei Wochen waren meine Frau und ich im Norden von Albanien. Dort haben wir eine Stadt erkundet mit der Absicht uns zu Fragen, ob wir Jesus dort dienen sollen.

Die Eindrücke waren heftig. Obwohl dieses Land nur 2000 km entfernt ist, ist es doch eine völlig andere Welt. Es liegt eigentlich innerhalb der Grenzen Europas, und ist doch noch so ein Entwicklungsland.

Die Lebenssituation

Die Armut der Menschen und die wenig entwickelten Strukturen gesellschaftlichen Lebens waren an allen Orten zu erkennen.

Die Lebensbedingungen sind viel schlechter als bei uns.

Geheizt wird mit Holz, fließendes Wasser gibt es nur Morgens 2 Stunden und abends 2 Stunden, der Strom fällt hin und wieder aus. Eine Müllentsorgung ist praktisch nicht vorhanden.

Und die Liste ließe sich noch lang fortführen.

Keine Klage, eine Frage

Ich möchte mich auf keinen Fall beklagen, über die Zustände, die ich dort gesehen habe. Vor allem möchte ich meinen Respekt vor der Kultur bewahren, wenn mir auch vieles so fremd erschien.

Was mich aber immer wieder beschäftigt hat, war die Frage: Könnte ich hier ein glückliches, freudevolles Leben führen? 

Darauf folgten weitere Fragen:

  • Woraus bestünde denn ein glückliches Leben?
  • Welche Dinge bereiten mir hier ein Deutschland ein glückliches Leben?
  • Was brauche ich überhaupt im glücklich zu sein?

(un)verzichtbare Dinge

Die Frage, was für mich unverzichtbar ist, um glücklich zu sein, muss ich für mich ganz klar beantworten. Davon hängt alles ab.

Brauche ich zum Beispiel folgende Dinge um glücklich zu sein?

  • immer eine warme Wohnung im Winter
  • immer fließend Wasser
  • eine gute ärztliche Versorgung
  • beste Einkaufsmöglichkeiten
  • ordentliche Straßen
  • und eine gute funktionierende Müllentsorgung

Wenn ich diese Dinge brauche, werde ich nicht glücklich in Albanien.

Und die Frage bleibt bestehen:
Was brauche ich um wirklich glücklich zu sein?

Und ebenso will ich dir die Frage stellen:

Was brauchst du um wirklich glücklich zu sein?

Wenn wir darauf eine Antwort finden, können wir denke ich, manch schwierige Lebenssituation durchstehen, ohne daran zu scheitern. Ja, vielmehr können wir sogar Glück und Freude empfinden, obwohl alles dagegen spricht.

Der Weg zum Glück

Was ist lebensnotwendig für ein glückliches Leben?

Wenn wir uns Menschen in ärmeren Ländern anschauen, stellen wir fest, dass sie zumindest nicht weniger glücklich sind als Menschen aus reichen Ländern.  Die Umstände sind also nicht zwingend ein Gradmesser für das Glück, das wir erleben können.

Das erkennen wir auch am Beispiel des Apostel Paulus. Dieser saß im Gefängnis und war doch nicht unglücklich. Vielmehr konnte er sich freuen, trotz der schwierigen Umstände.

Er hatte ein festes Fundament auf dem er stand.

Dadurch war er fähig, seine innere Freude oder sein Glück nicht von dem abzuleiten, was um ihn herum passierte. Er konnte auf die Annehmlichkeiten des Lebens verzichten, weil er seine Freude aus einer Quelle schöpfte, die unersättlich war.

Diese Quelle war die Beziehung zu Jesus Christus seinem Herrn. Das war alles was er brauchte.

Die Beziehung zum Herrn Jesus

Dieser Herr Jesus hat sich seit damals nicht geändert. Unser Bedürfnis nach Freude und Erfüllung ist immer noch dasselbe. Und nur ER kann uns geben, was wir wirklich brauchen.

So bleibt mir eigentlich keine andere Antwort als diese:

Eigentlich brauche ich nicht viel um glücklich zu sein.

Die Dinge, auf die ich meine verzichten zu müssen, sind es nicht, die mich glücklich machen.

Ist Jesus mir nahe? Bin ich bei ihm geborgen? Dann bekomme ich von ihm die Fähigkeit, selbst in schwierigen Umständen Freude zu erleben. 

Meine Herausforderung ist es, diese Wahrheit von ganzem Herzen anzunehmen und schon heute in meinem Leben umzusetzen.

Frage: Hast du dich schon mal gefragt, was du brauchst um glücklich zu sein? Was denkst du über die Tatsache, dass es eigentlich nicht viel braucht. Wie sieht es mit deiner Beziehung zu Jesus aus? Glaubst du, dass er wirklich ausreicht um all deine Bedürfnisse zu stillen?

 

 

 

 

Comments

  1. Max Wichmann says:

    Danke lieber Danny für deine auferbauenden Zeilen!

    Die echte wahre Erfüllung Wo ist „das wahre Glück, der Sinn des Lebens“

    Das wirkliche wahre Glück liegt nicht in dieser Welt, auch nicht in irgendeinem Menschen, egal um wen es sich auch handelt! Nicht im Besitz, auch nicht darin, das alles so abläuft, wie du dir das wünschst! Ja noch nicht einmal in der Gesundheit! Das habe ich selbst erfahren und das erfahre ich durchgehend jeden Tag und jeder Tag mit Jesus ist einfach wunderbar, auch wenn es schmerzt im Körper, auch wenn so viel so anders wurde als ich es mir vorgestellt hatte, auch wenn alle meine früheren Pläne und Wünsche durchkreuzt wurden. Auch wenn ich viel Verlassenheit erfahren habe, oder soll ich besser sagen, gerade weil mein Leben so wurde, weil ich aus der natürlichen Enge, aber dank der Gnade Gottes über sehr viel Angst und große Sorgen dann schließlich ohne Angst und Sorgen in die Weite in die Liebesgemeinschaft mit Jesus kommen durfte und darf.

    Gott ließ und lässt einen steilen Pfad für mich zu, einen dornigen Pfad, aber Jesus geht ja mit mir und ich bin nicht alleine! Ja ich bin heute ein glücklicher Mensch und ich preise unseren Gott dafür, weil nur Er es so gewirkt hat und kein bisschen ich!

    Ich dachte früher durch eine Zigarette glücklich zu sein, dann durch Bier Wein und Schnaps und auch Haschisch und LSD und Unmengen von Tabletten brachte es nicht! Der Rocker war niemals glücklich! Der Hippi und Gammler auch nicht. Der Fixer der sich jeden Tag in die Vene spritzen musste war totunglücklich, er war nur noch ein krimineller dummer Hund der sich zerstörte, aber nicht nur sich selbst! Nein, ich machte meiner Mutter das Leben sehr schwer und ich wurde ein Straßenkind und bettelte log und wurde kriminell!

    Mit 20 Jahren durfte ich ein herrliches Erlebnis machen! Ich der Spötter und Lästerer wurde vom Tode von der Hölle dem Gericht Gottes zu Ewigem Leben begnadigt! Die Liebe Gottes trat mir entgegen Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben und der einzige Mittler… Ich liebe dich, Ich gab mein Leben für mich, Ich bin der geoffenbarte wahre Gott der ins Fleisch kam und nun durch Meinen Geist zu dir rede! Ja auf einmal als ich um Gnade und um Vergebung schrie, denn ich wusste nicht was beten war, da erlebte ich Jesus Christus! Und Preis sei dem Herrn, ich brauche keinen historischen Beweis dafür durch Gelehrte Wissenschaftler ob es Jesus denn überhaupt gab und was Er war und tat! Nein Ich weiß dass mein Erlöser lebt! Ich liebe Ihn und ich bin so froh, dass Er mich zuerst liebte! Da fing mein wahres Glück an!

    Ja und mein lieber Himmlischer Vater nahm mich in Seine Erziehung Zucht und Schule und es war ein harter Weg, aber es war und ist ein Abenteuer mit Jesus sein zu dürfen! Er wird dir realer gerade auch durch Sein Wort welches Geist und Leben ist, realer als allles das was diese arme vverlorene Welt Wahrheit nennt in ihrem großen Selbstbetrug!

    Ich wurde ärmer, schwächer nichts bedeutend aber ich bin in Wahrheit Christusreich und erlebe dass Gott in den Schwachen mächtig ist! Ich setzte meine Hoffnung in keiner Weise mehr auf mich, aber total und überhaupt nur noch auf Jesus Christus und Sein vollbrachtes Liebeswerk!

    Viele Jahre stand ich auf den Plätzen verschiedener Plätze und gab mein Zeugnis und auch Heute bin ich was ich bin und erfahre Gott in Seiner so großen Gnade!

    Ab und zu gebe ich auch weiter Zeugnis und erfahre mich als völlig gesunden Menschen. Aber alles so, wie Er der Sein kostbares Leben für uns gab will! Sein Wille ist das allerwichtigste und wunderbarste! Mein Eigenwille brachte mir nichts als Unheil!

    Lieber Bruder, ich las deinen Artikel und er baute mich auf und ich hatte vor kurzem gerade auch diese Gedanken was das wahre Glück betrifft, und ich schreibe so eine Art Tagebuch und wenn mir was lebendig wird, dann zieht es in meinem Inneren dahin, das auch niederzuschreiben. Folgend einige Auszüge aus dem tagebuch, genau dieses Thema betreffend und ich erlaube mir diese Dir, deiner Frau und jedem der es lesen möchte auf diese Weise mitzuteilen.

    Wenn Du es nicht hier auf Deiner Seite haben möchtest, dann veröffentliche es nicht. Ich sehe das dann als selbstverständlich in Ordnung an! Ich wünsche Dir und Deiner Familie Jesu tiefen Frieden und große Geborgenheit in Gott! Dein Bruder Max

    Tagebucheinträge

    Der Geist der Welt und der Geist Gottes

    Diese arme Welt, auch diese religiöse Welt weiß gar nicht wo das wahre Glück wirklich ist! Sie vergleichen dich und alles was mit dir zu tun hat immer mit ihrer eigenen Vorstellung die sie darüber haben, was gut für den Menschen ist, oder wie der Mensch glücklich ist! Unser Herr Jesus Christus würde bei ihnen durchfallen! So auch Seine wahren Nachfolger!

    Der natürliche Mensch sieht das wahre Glück immer aus seiner armen beschränkten Sicht! Er hat nur diesen kleinen Bereich in dem er sich befindet! Alles das was hinter dieser Begrenzung seines kleinen Bereiches ist, das ist für ihn nicht vorhanden oder es ist ihm eine Torheit, wenn du aus dem Bereich außerhalb seines kleinen Bereiches sprichst von dem, was du als die Wahrheit geoffenbart bekommen hast! Die Masse befindet sich in dieser begrenzten beschränkten Dimension und was ihre natürlichen Sinne nicht sehen, das ist für sie nicht vorhanden, nicht wahr! Nun denken sie, dass sie dich, dein neues Leben, deinen Weg beurteilen müssen, aber sie können es nicht, auch wenn sie das glauben! Sie wissen in Wahrheit nicht worüber sie sprechen!

    Der wahre Sinn, Inhalt Glück des Lebens ist in dieser gefallenen Gott fernen Welt und in unserem eigenen Leben unter Adam, welches in Wahrheit dem Tode zugeht nicht zu finden!

    Hier findet nur Enttäuschung statt, weil vorher Täuschung statt fand! Alles was mir hier begegnet will ich ich aus der Hand meines Herrn annehmen! Über Kleinigkeiten freue ich mich, bin ich froh und dankbar!

    Früher kannte ich das nicht, früher war ich wenn es anders ging als ich es wollte sofort unzufrieden und wütend! Heute freue ich mich, wenn die Krankheitssymptome schwächer sind und ich weniger Krankheits-Symptome erfahre. Ich weiß heute was es heißt dankbar zu sein, nicht alles als selbstverständlich anzusehen. Ich freue mich heute, wenn ich jemand trotz Krankheit beistehen kann. So eben wie mein treuer Gott es schenkt! Und ich halte an der Wahrheit fest, auch wenn ich noch gegenteiliges sehe, dass ich in Jesu Wunden auch geheilt bin! Ich weiß dass Geduld not tut um den Willen Gottes zu tun und das Verheißene empfange, und ich weiß dass Gott treu ist! Ich lehne Auslegungen über die Bibel ab wo gesagt wird, dass Jesus heute anders ist als Er es immer war! Ich liebe Gottes Wort, darin weiß ich mich geborgen durch Gottes Gnade! Ich will so wie Abraham und Mose auf da Unsichtbare schauen was ewig ist! Ich will wie Joseph darauf warten dass sich Gottes Wort an mir und überhaupt erfüllt! In der Gesinnung Jesu will ich sein in Seinem Wesen durch Christus in uns die Hoffnung der Herrlichkeit! Ich bete darum dass unser Herr Jesus mir Gnade gibt nichts in meinem Inneren, in meinem Herzen zu haben was Ihn betrübt! Gott soll alleine verherrlicht werden! Er ist der Weinstock und wir die Reben, ohne Ihn können wir nichts tun! Ich möchte nicht zu denen gehören die sagen, Herr Herr… haben wir nicht in deinem Namen Wunder und Zeichen getan usw. wo Jesus dann sagt Hinweg mit euch, Ich kenne euch nicht! Der Heilige Geist fällt über so viele Menschen, aber es ist leider nicht die Masse die Jesus den Herrn und König in ihren Herzen wohnen lassen! Viele haben leider auch nur eine Form der Gottseligkeit deren Kraft sie verleugnen! Viele wollen ihr Leben behalten wollen Jessus nur als Helfer als Notstopfen haben! Aber es gibt auch eine Braut Jesu Christi, die verliebt ist in ihren Herrn! Die sich nicht den starken reichen Mann angeln will für ihren religiösen egoistischen Selbstzweck! Sie hat auch nur einen Vater im Himmel vor dem sie sich niederwirft! Sie ist wie die Sünderin vor Jesu Füßen und thront nicht auf 7 Hügeln! In einem nur äußerlichen Gottesdienst ist kein wahres Glück! Nur in Christus ist das wahre Glück und das hängt nicht mit Reichtum, oder Wohlergehen zusammen! Es hat soviel mit dem Aschehaufen zu tun auf dem Hiob saß! Fürchte dich nicht du kleine Herde, denn es hat meinem Vater wohlgefallen, dir das Reich zu geben. Die Sanftmütigen werden das Erdreich besitzen! Was nichts gilt vor der Welt, das hat Gott erwählt! Die guten Werke geschehen aus der Neuen Natur welche Christus in uns ist, es ist Sein Leben! Erst wo der mensch Römer 7 erfähr, da erlebt er auch Römer 8! Wenn er erkennt dass er Gott nichts geben kann, da wo er am Ende ist mit all seiner eigenen Anstrengung, da wo er dann nur noch völlig auf Gott vertraut, wo der Heilige Geist alles wirken kann! Das wahre Glück ist nicht auf dieser Erde zu finden Nur danach jagende hetzende Menschen die findest du überall! Das wahre Glück ist Christus, ist das Leben Jesu Christi in und durch uns! In dem was der Geist der Gemeinde heute wo der Tag des Heils ist, sagt!

    Das wahre Original Leben, der wahre Sinn, Inhalt Glück und so viel qualitatives mehr ist nur in Christus und ist nur das Leben Jesu Christi!

    Dieses wahre Leben Jesu Christi hebt dich hoch hinaus in den Himmel schon hier auf dieser Erde, wo das Reich Gottes innwendig in unseren Herzen ist!

    Hier herrscht auch die wahre Freiheit Ruhe Friede Freude Geborgenheit und echter Sieg durch Gottes Gnade!

    Es ist das Leben von dem Paulus spricht, wenn er sagt, Gal. 2,20 So lebe also nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir; was ich jetzt aber im Fleisch lebe, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich dahingegeben hat.

    Der natürliche Mensch versteht nichts von dem was aus dem Geiste Gottes ist, für ihn ist es Torheit sagt die Bibel, dummes Zeug was der sogenannt aufgeklärte Mensch doch nicht braucht denkt der Mensch!

    Die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott, weil die Menschen in ihrer Weisheit Gott in Seiner Weisheit nicht erkennen und darum hat es Gott wohlgefallen durch törichte Predigt die zu retten die daran glauben! Denen die Ihn aufnahmen, gab er die Vollmacht Gottes Kinder zu sein, die an SEINEN NAMEN glauben!

    Dann bin ich ich lieber für diese arme Welt ein dummer zurückgebliebener Mensch der durch die Gnade Gottes ewig leben darf in Gottes Gegenwart mit der ganzen Abba lieber Vater Familie, als ein sogenannt fortschrittlicher kluger moderner Erstereihesitzer!

    Jemand sagte mir, als ich auf der Straße von Jesus sprach dass ich stolz und eingebildet wäre zu behaupten dass ich Gott als meinen Vater hätte! Ich sage dazu, ist es stolz und eingebildet zu sagen dass mein ein verlorener Sünder, ein Feind Gottes, ein schlimmer Mensch ist?! Dass man unbedingt Gnade braucht und Jesus als Erlöser annehmen muss und nur so vor dem Zorn Gottes geschützt ist?! Dann sind die Leute ruhig, denn dazu sind sie dann zu stolz, aber nur wer sich demütigt, der wird erhöht. Ich glaube dass alle Ehre nur unserem herrlichen Gott und Retter zusteht unserem Heiland!

    Glück liegt in der Ergebung, in dem sich erniedrigen in der wahren Liebe die für den Nächsten ist, weil sie ist was sie ist ohne dieses Wesen der Liebe sich nur äußerlich aufzumalen!

    Eine Adlerfeder an einem Huhn macht doch keinen Adler! Der Adler lebt einfach aus, was er ist! Wir Christen sollten uns unserem Herrn total ausliefern unseren Willen Wünsche und alles sonst, damit Christi Leben sich durch uns offenbaren kann!

    Zuviele Menschen glauben sie sind Christen, weil sie gute Werke tun, oder in eine Kirche gehen mildtätig sind oder den Prediger gut kennen, oder weil sie moralisch sind, aber das ist ein Betrug! Leider wird das auch immer wieder so gepredigt!

    Nein das wahre Christenleben ist Jesus selbst in unserem Herzen, der sich durch uns ausleben kann, weil wir mit Ihm gestorben sind zu einem neuen Leben hin!

    Das wahre Original Christentum ist Christus in den Herzen der Söhne und Töchter Gottes! Leben und volle Genüge! Erfüllung des Innersten, des Herzens!

    In Wahrheit etwas so wunderbares herrliches dass man es mit menschlichen Worten niemals beschreiben könnte, so wie man auch die Seele des wahren Christentums nicht predigen kann!

    Es ist nur durch Gottes Geist wahrnehmbar und erfahrbar! Es hat nichts aber auch gar nichts mit dem Menschen seinen Anstrengungen, seinen Bemühungen seinen Gedanken und Vorstellungen zu tun!

    Es ist eine andere Welt in unseren Herzen! Es ist eine andere Dimension die in dieser Dimension sich befindet und nur in Bildern oder Gleichnissen dargestellt werden kann, oder es ist wie ein Schatten der zur Sonne hinweist!

    Es ist ein für Menschen, die es nicht erkennen im Herzen, ein anderer Daseinszustand der für sie absolut fremdartig ist!

    Das wahre Leben! Das wahre Glück, der wahre Schatz, Der wahre Lebenssinn und alle wahre Erfüllung, die wahre Freude, der wahre Friede, echte herrliche tiefe Friedensgeborgenheit!

    Nur Superlative und doch so einfach, gering und schlicht! Sanftmut Demut Schwachheit! Gottes Offenbarung Wesen Natur Macht und Herrlichkeit durch Seinen Leib! Der wahre Tempel Gottes der nicht mit Händen aus Stein erbaut wurde!

    Ich habe hier die Not wiedergeben zu wollen, was ich nicht wirklich beschreiben kann, weil es wohl tief im Herzen erfahren wird, aber nicht beschreibbar ist, weil nur die Seele es in Wahrheit der Wirklichkeit Gottes aufnimmt! Und erfassen kann!

    Es ist eine Welt für sich die wahrhaftig existiert und nichts aber auch garnichts mit bloßer Einbildung zu tun hat!

    Es ist so fast unmöglich geistliche Wirklichkeiten Gottes gut verständlich weiterzugeben, weil hier zwei grundsätzlich verschiedene Welten und Elemente sind!

    So kannst du den tiefen Frieden Gottes nicht wirklich erklären! Seine Auswirkungen sind übernatürlich, weil Gott übernatürlich ist. Wenn aber jemand genau im Herzen weiß was gemeint ist, dann ist es, weil er eben auch in diesem Geiste ist und auch diesen tiefen Frieden genießt! Oder du weißt es aus Erinnerung weil du es auch schon so erfahren hast, wie dich der Friede Gottes geborgen sein lässt in Gott!

    Es ist wo du losgelöst bist und mit dir machen lässt von Gott auf der Herzensebene im Geiste Gottes!

    Wo du nicht an dich denkst sondern von dir weg in das sich getragen wissen hinein kommst! Es ist ein sich von Gott hinein geliebt wissen des Herzens!

    Es ist traurig wie das Christentum dargestellt wird als Organisationssache ohne wahres Leben, weg vom Worte Gottes vom Verstand missbraucht!

    Die übliche Denkweise des oberflächlichen formellen sogenannten Glaubens, was in Wahrheit nur Bedeckung Religion ist! Wo das Herz fast keine Rolle mehr spielt, sondern die Sinne und egoistischen religiösen lieblosen eigensüchtigen Bedürfnisse des Menschen der sich in allem behalten will in äußerem religiösem Schein! Und der sich religiösen Organisationen anschließt wegen der religiösen Geselligkeit und vermeintlicher Sicherheit, Gruppenerleben und Geistesfüllen!

    Das wahre Evangelium ist all denen ein totales Geheimnis, die nicht durch das schmale niedrige Tor des Kreuzes des Todes gehen! Das wahre Leben beginnt als Auferstehung, durch das leere hungrige schwache elende Gefäß! Wo man von sich nichts mehr erwartet und um das mitgekreuzigt mit Jesus Christus im Herzen weiß und glücklich darüber ist sich, diese alte schlimme Natur nicht mehr zu haben sondern Gott alleine! Alles kommt von Gott und soll auch wieder zurück zu Ihm sein!

    Wo man ganz aus dem Weinstock lebt und ernährt wird und das mit jeder Phase des neuen Seins in und durch Christus! Wo wir nicht mehr sind, dass da nur noch Christus ist! Und doch sind wir, aber nicht mehr wie es war ohne Christus!

    Hier mein kleines Zeugnis wie ich Jesus Christus als Wirklichkeit und Realität im Krankenhaus unter großen Schmerzen erfahren durfte! Es geht um einen Nierenstein der unbedingt in meinen Nieren bleiben wollte und der operativ entfernt werden sollte. Durch die Operation konnte er aber nicht geholt werden, aber danach auf den natürlichen Weg verließ er meinen Körper dann doch! Zuerst sah es danach aus dass die Operation völlig umsonst war, aber das war sie nicht! In meinem alten Leben ohne Jesus Christus habe ich vor allem was mit Arzt oder Krankenhaus zu tun hatte große Angst! Ich weiß noch die meine Leber punktiert werden sollte und ich am ganzen Leib zitterte! Mein Vorstellungsvermögen spielte einfach verrückt und die Gedanken der Angst und all die Befürchtungen bekam ich nicht unter Kontrolle! Nun als Kind Gottes sah das so wie in dieser nun beschriebenen Erfahrung vollkommen anders aus und ich war sehr glücklich darüber! Und zudem durfte ich auch in anderer Weise ein Zeugnis sein bei anderen Kranken dort im Krankenhaus! Ich hatte wunderbare Gespräche über Jesus Christus der alleine wirklichen Frieden Ruhe und Geborgenheit ins Herz hinein gibt! Ja der das alles in uns Kindern Gottes ist! Ich muss an eine Schriftstelle denken

    Phil 4,4 Freuet euch in dem Herrn allezeit! wiederum will {O. werde} ich sagen: Freuet euch!

    Phil 4,5 Laßt eure Gelindigkeit {O. Nachgebigkeit, Milde} kundwerden allen Menschen; der Herr ist nahe.

    Phil 4,6 Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden;

    Phil 4,7 und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn {Eig. eure Gedanken} bewahren in Christo Jesu.

    Phil 4,8 Übrigens, Brüder, alles was wahr, alles was würdig, alles was gerecht, alles was rein, alles was lieblich ist, alles was wohllautet, wenn es irgend eine Tugend und wenn es irgend ein Lob gibt, dieses erwäget.

    Phil 4,9 Was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, dieses tut, und der Gott des Friedens wird mit euch sein.

    Wunderbare Geborgenheit in Christus

    ich habe festgestellt, das erst die Sorge, die Angst und Unsicherheit die man um sich hat, dich regelrecht fertig macht!

    Wie wunderbar aber ist es doch, nicht an sich und alles um sich herum zu denken in dem Wissen vollkommen bewahrt in Gott zu sein, behütet, beschützt geleitet und mehr als sicher durch und in unserem wunderbaren Herrn!

    Ja er sieht mich! Er liebt mich er ist der allerherrlichste! So wie es auch in Psalm 139 geschrieben steht! Ja er ist das und er liebt mich!

    Alle Sorgen auf Jesus werfen zu dürfen und der Verheißung zu vertrauen das er für mich sorgt sich ganz ihm hinzugeben und sich ganz zu ihm hin loszulassen, weg von sich und allem sonst schauen. Er hat ja die Verantwortung übernommen und ich will mich von ihm ganz und gar führen und leiten lassen! Ich will Seinen Willen, den Willen meines Gottes der weiß was für mich zu ihm hin das allerbeste ist!

    1Petr 5,6 So demütiget euch nun unter die mächtige Hand Gottes, auf daß er euch erhöhe zur rechten Zeit,

    1Petr 5,7 indem ihr alle eure Sorge auf ihn werfet; {Eig. geworfen habt} denn er ist besorgt für euch. {O. ihm liegt an euch}

    Tersteegen der Liederdichter sagt: Ich will anstatt an mich zu denken ins Meer der Liebe mich versenken!

    Gott ist ja die Liebe und er ist mein Gott und ich bin glücklich darüber sein Eigentum zu sein, erkauft mit dem Blut des Herrn Jesus Christus am Kreuz auf Golgatha für mich starb und meine Sünde und Schuld auf sich nahm! Er rief aus es ist vollbracht! Er hat nicht Gedanken des Leides mit mir sondern er will mehr geben die Hoffnung auf die ich warte!

    Jer 29,11 Denn ich weiß ja die Gedanken, die ich über euch denke, spricht Jehova, Gedanken des Friedens und nicht zum Unglück, um euch Ausgang {O. Zukunft} und Hoffnung zu gewähren.

    Seine Gedanken sind nicht unsere Gedanken und Seine Wege ganz anders als unsere! Aber hinter alledem was er zulässt ist seine und er gründlich große Liebe Güte und Weisheit!

    Jes 55,8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht Jehova.

    Jes 55,9 Denn wie der Himmel höher ist als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

    Er ist die Tür zu Seinen Schafen und alles das was zu den Schafen kommen will, das muss vorher an ihm vorbei! Ohne seinen Willen fällt noch nicht mal ein Haar von meinem Haupte! Alle Haare auf meinem Haupte sind ja gezählt!

    Mt 10,30 an euch aber sind selbst die Haare des Hauptes alle gezählt.

    Es gibt für mich als Kind Gottes keinen Zufall, oder ein so genanntes Schicksal! Da kann nicht gerade mal irgend etwas so geschehen, das weiß ich ganz bestimmt in meinem Herzen!

    Zufall wäre etwas, wäre ein Gebiet, welches nicht unter der Kontrolle Gottes wäre und so etwas gibt es nicht! Er wohnt durch den Glauben in meinem Herzen und in ihm leben weben und sind wir!

    Der Kopf will mir Unruhe machen, die Gedanken wollen auf mich einstürmen aber ich nehme sie gefangen unter den Gehorsam Jesu Christi und will nur seine Verheißung vertrauen denn wer Gott vertraut, der wird nicht von Gott enttäuscht werden! Der Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat! Halleluja!

    Auf Jesus zuschauen und in Jesus zu bleiben bringt wirklich Frieden und große Geborgenheit! Nichts bricht zusammen, oder läuft aus dem Ruder wenn wir von uns weg, ganz unseren Heiland alleine vertrauen! Nein da erleben wir Ihn, da ist Er uns nahe, da treibt die völlige Liebe die Furcht aus!

    Alles geht’s ganz genau den von Gott bestimmten Gang! Immer ist er da! Nie sind wir allein! Nie werden wir enttäuscht sein, weil er nicht der Urheber der Enttäuschung ist! Was Gott zusagt, das hält er gewiss! Sollte ich der erste sein wird zu Schanden ward?! Nein niemals!

    Wir wollen doch Seinen Willen und er weiß das Ziel und kennt den Weg! Er ist unser treuer Hirte und wir folgen ihm, denn er führt uns auf rechter Straße um seines Namens Willen! Ich bin so froh dass ich ihn als verlorenen Sünder als meinen Erlöser und Retter erleben durfte ich bin so froh dass ich mit ihm am Kreuz gestorben bin, dass mein alter Mensch tot ist und dass ich mit dem auferstanden bin zu einem neuen Leben und ich bin so froh das er mich aus dem Reich der Finsternis in das wunderbare Licht seiner Herrlichkeit, in das Reich seines geliebten Sohnes hinein versetzt hat! Er ist das wahre Leben, das wahre Leben eines Kindes Gottes! Was für eine herrliche Gnade! Was für eine Frohbotschaft!

    Kol 3,3 denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott.

    Röm 6,11; Gal 2,20

  2. Max Wichmann says:

    In meinem vorherigen Schreiben hab ich Schreibfehler gemacht das hab ich erst später gesehen, besonders der Fehler, wo ich schrieb Jesus sagte ich starb für mich. Also ganz klar meine ich natürlich dass Er für mich starb! Deswegen liebe ich Ihn ja, weil Er alles für uns und nichts fr sich tat! Er wurde zum Diener! Vielleicht kannst Du, Danny diesen blöden Fehler ja für mich berichtigen, Vielen Dank Gottes Segen! Max